FondsFonds im Fokus - JOHCM UK Opportunities

Der Fonds

Seit dem Brexit-Votum betrachten viele Anleger Großbritannien mit Misstrauen. Der britische Aktienmarkt hat sich zwar nach einem kurzen Einbruch wieder erholt. Ökonomen sagen dem Vereinigten Königreich aber harte Zeiten voraus. Für den britischen Aktienfonds JOHCM UK Opportunities könnte es bald schwieriger werden, hohe Renditen zu erzielen. Aufgelegt wurde er im Jahr 2005 von der Londoner Investmentgesellschaft J O Hambro Capital Management (JOHCM). Fondsmanager John Wood investiert in britische Standardwerte und verfolgt eine langfristige Investmentstrategie. Im laufenden Jahr liegt der Fonds zwei Prozent im Minus, wohl nicht zuletzt wegen der Brexit-Turbulenzen. Auf Sicht von fünf Jahren erzielte Wood allerdings ein Plus von 14,5 Prozent jährlich. Damit konnte er den breiten Markt deutlich schlagen.

Stärken

Die Fondsratingagentur Morningstar lobt den Fonds als gutes Investment für langfristige Investoren und hat ihm fünf von fünf möglichen Sternen verliehen. Die Morningstar-Experten heben insbesondere Woods langjährige Erfahrung hervor. Wood verwaltet den Fonds bereits seit seiner Auflegung und verfügt offensichtlich über große Expertise. Mit einer jährlichen Verwaltungsgebühr von 0,75 Prozent ist der Fonds zudem vergleichsweise günstig.

Schwächen

Die größte Schwäche des Fonds kann man nicht dem Fondsmanager ankreiden: Als Produkt für britische Standardwerte birgt er naturgemäß ein gewisses Klumpenrisiko. Sollte der Brexit die britische Wirtschaft in eine Rezession stürzen, kann Wood durch geschickte Titelauswahl nur begrenzt gegensteuern. Darüber hinaus gibt es keine währungsgesicherte Anteilsklasse für Euro-Investoren, sämtliche Anlageklassen sind in britischem Pfund. Euro-Anleger gehen mit einem Investment also ein Währungsrisiko ein. Und: Mit tausend Pfund hat der Fonds eine hohe Mindestanlagesumme.

Portfolio

Wood setzt auf ein konzentriertes Portfolio aus gerade einmal 26 Aktien. Darunter finden sich Titel jener Unternehmen, an denen kein britischer Standardwerte-Investor vorbeikommt: Shell, British American Tobacco, BP, Tesco, Unilever. Wood hat derzeit Industrie- und Konsumwerte übergewichtet. Bis zu zehn Prozent des Fondsvermögens darf er außerhalb des Vereinigten Königreichs anlegen.

Fazit

Es gibt derzeit auf den ersten Blick nicht viele Gründe, warum Anleger in britische Aktien investieren sollten. Wollen sie es jedoch tun, ist der JOHCM UK Opportunities mit seiner langen erfolgreichen Historie eine gute Wahl. Woods Investmentstrategie ist auch für Anleger interessant, die mögliche weitere Kursstürze an Londons Börse nutzen wollen, um günstig in den britischen Aktienmarkt einzusteigen. Sie sollten allerdings genug Zeit haben, um zu warten, bis es danach wieder aufwärts geht.