ExklusivSolarisbank erhält 190 Mio. Euro – und kauft Wettbewerber Contis

Das Team der SolarisbankMax Threllfall

Nun ist der große Fintech-Deal offiziell: Die Berliner Solarisbank nimmt in einer neuen Finanzierungsrunde 190 Mio. Euro auf, die Geldgeber bewerten den Banking-as-a-Service-Anbieter nun mit 1,4 Mrd. Euro – der Aufstieg zum Unicorn.

Als neuer Investor führt Decisive Capital die Series D an, zudem beteiligen sich unter anderem bestehende Geldgeber und Pathway Capital Management sowie der aufstrebende Fonds Ilavska Vuillermoz. Mit dem neuen Geld übernimmt Solaris, das als Banking-Partner für Fintechs wie Trade Republic, Bison oder Vivid Money fungiert, einen britischen Wettbewerber. Finance Forward und Finanz-Szene.de hatte bereits über das anstehende Funding und die Pläne berichtet. Weitere Details wurden im Branchenmedium Deutsche Startups vor wenigen Tagen öffentlich.

Bislang unbekannt war bislang jedoch der Name des Übernahmeziels: Solaris kauft nach Informationen von Finance Forward den Anbieter Contis, der bereits 2008 vom Fintech-Veteran Peter Cox gegründet wurde. Das Unternehmen bestätigte nun entsprechende Details. Ein Großteil des Fundings fließt in den Zukauf. Es handelt sich bei dem dreistelligen Millionen-Betrag um eine der größten Übernahmen, die ein deutsches Fintech-Startup getätigt hat.

Die Hintergründe lesen Sie heute bei Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.