ExklusivMangelware Chief Digital Officer

Vor der Herausforderung der digitalen Transformation steht fast jedes Unternehmen. Gerne tönen Firmenlenker, dass Digitalisierung bei ihnen Chefsache sei. Nur: Einen Chief Digital Officer auf Vorstandsebene leistet sich kein einziger DAX-Konzern. Das hat eine studentische Untersuchung am Lehrstuhl für E-Business und E-Entrepreneurship der Universität Duisburg-Essen ergeben, die Capital.de vorliegt.

Ein weiteres Ergebnis der Arbeit: Einen IT- oder Digital-Hintergrund haben nur die allerwenigsten Dax-Vorstände. Mehr als ein Drittel haben BWL studiert, jeweils etwa ein Zehntel Jura, VWL oder Ingenieurswissenschaften. Eine Informatik-Ausbildung haben nur vier Vorstände: Hauke Stars von der Deutschen Börse, Kai Beckmann von Merck, Vonovia-Finanzvorstand Stefan Kirsten und Volkswagen-CEO Matthias Müller.

Berufserfahrung in der IT-Branche haben zudem die Chefs zweier weiterer Unternehmen: Adidas-CEO Kasper Rorsted arbeitete in seiner Karriere für Oracle, Hewlett-Packard und Compaq; BASF-CEO Kurt Bock war einige Jahre als Präsident für Logistik und Informatik in dem Chemiekonzern verantwortlich.

„Keine Digital Natives in den Vorständen“

Im Durchschnitt sind die Dax-Vorstände 54 Jahre alt. Nur ein Vorstandsmitglied – Pro Sieben Sat 1-CFO Jan Kemper – ist 1980 geboren, alle anderen früher. „Somit kann gesagt werden, dass – mit einer Ausnahme – keine Digital Natives in den Vorständen vertreten sind“, bilanziert die Autorin der Untersuchung, Agatha Schmidt.

Wenn auch nicht im Rang eines Vorstands, so existiert die Rolle eines Chief Digital Officer bei immerhin sechs Dax-Unternehmen. Das hat im August eine Studie der HTW Berlin gezeigt. Zu ihnen gehören etwa Deutsche-Bank-CDO Markus Pertlwieser oder Allianz-CDO Solmaz Altin. Weitere sechs Konzerne beschäftigen eine Führungskraft mit Aufgaben, die denen eines CDO ähnlich sind.

Unter MDax-Unternehmen sind Digital-Manager eine noch größere Seltenheit: Mit Airbus und Schaeffler haben gerade einmal zwei der 50 MDax-Konzerne einen CDO. Bei keinem weiteren Unternehmen „konnte eine andere Stelle identifiziert werden, die die Aufgabenbereiche eines CDO abdeckt“, so die Autoren der Studie.

Offenbar setzt aber ein Umdenken ein in Deutschlands Vorstandsetagen – denn wenn Führungsposten neu besetzt werden, ist Digitalkompetenz häufig eine Einstellungsvoraussetzung. Nach Angaben der Personalberatung Kienbaum hat rund die Hälfte der zum Jahreswechsel 2016/2017 neu berufenen Vorstände in den 160 Unternehmen des DAX, MDAX, TecDAX und SDAX zuvor Erfahrung in der Digitalwirtschaft gesammelt.