Leserfrage Wie lassen sich Bitcoin-Verluste steuerlich geltend machen?

Drei zusammengerollte 20-Euro-Scheine
Fragen zu Ihren privaten Finanzen? Capital wählt jeden Monat ein Thema aus – und gibt Antworten
© IMAGO / Westend61
Mit Bitcoin habe ich hohe Verluste erlitten. Kann ich sie wenigstens in der nächsten Steuererklärung geltend machen?

Die Kurse von Kryptowerten wie Bitcoin sind in diesem Jahr heftig abgestürzt. Seit dem Bitcoin-Höchststand im November 2021 fiel der Kurs zeitweise um rund 70 Prozent. Kryptoanleger, die erst kürzlich einstiegen und sich nach den herben Verlusten nun von ihren Token trennen wollen, können das Finanzamt unter Umständen an den Verlusten beteiligen.

Kryptowerte werden steuerlich ähnlich wie Gold, Kunstwerke, Oldtimer oder Antiquitäten behandelt: Es gelten die Regeln zu privaten Veräußerungsgeschäften. Im Mai veröffentlichte das Bundesfinanzministerium ein Schreiben, das „Einzelfragen zur ertragsteuerrechtlichen Behandlung von virtuellen Währungen und von sonstigen Token“ regelt (2022/0493899).


Mehr zum Thema



Neueste Artikel