Daniel Saurenz Warum steigen die Aktienkurse plötzlich wieder?

Es geht wieder aufwärts mit den Aktienkursen, auch an der Börse in Tokio
Es geht wieder aufwärts mit den Aktienkursen, auch an der Börse in Tokio
© IMAGO / AFLO
Rätselnd steht gegenwärtig so mancher Anleger am Spielfeldrand. Ukraine-Krieg, Inflation, Rezession und Zinswende liegen auf dem Tisch – und die Aktienkurse klettern. Was ist da los?

Wer sich den Welt-Leitindex S&P 500 dieser Tage ansieht, der könnte auf die Idee kommen, dass 2022 bisher wenig los war bei Aktien. Eine kleine Korrektur vom Rekordhoch, viel mehr ist nicht aus dem Chart zu lesen. Der Deutsche Aktienindex notiert zum Frühlingsbeginn mit 14.300 Zählern exakt in der Mitte zwischen Jahreshoch von 16.300 und Jahrestief von 12.300 Punkten. Woher aber kommt die plötzliche Entspannung am Markt?

Angst regierte

„Der Fear & Greed-Index bezogen auf die Stimmung in den USA, die Volatilität im VDax-New in Deutschland und beim VStoxx in Europa zeigen, dass Anfang März die Stimmung am Boden und die Märkte massiv überverkauft waren“, glaubt Jürgen Molnar, Kapitalmarktstratege beim Broker Robomarkets. In der Tat lag die Volatilität bei fast 50 Zählern, so hoch wie niemals seit März 2020 und dem Beginn der Coronapandemie. Vor allem aber „hielten Marktteilnehmer Anfang März eine extrem hohe Zahl an Put-Optionen“ und „waren somit abgesichert“, ergänzt Gil Shapira vom Broker Etoro. Auch der Sentiment-Indikator bei Feingold Research gab ein Kaufsignal wie man es nur alle paar Monate, wenn nicht gar alle paar Jahre einmal bekommt. Aber ist damit am Markt alles bereinigt?

Ukraine ist Nebenthema geworden

Der Satz „Kaufen, wenn die Kanonen donnern“, erwies sich im Ukraine-Krieg als falsch, weil mit den westlichen Sanktionen und Waffenlieferungen, immer neue Angst vor einer Auseinandersetzung der Nato mit Russland in den Markt kam, sagt Stefan Riße, Kapitalmarktstratege bei Acatis Investment, und erläutert damit, warum die Erholung am Markt nicht schon im Februar einsetzte.

Fondsmanager Hendrik Leber von Acatis bleibt wie in vielen Krisen gelassen. „Wir haben im Vorfeld der russischen Invasion unsere Portfolien überprüft. Generell haben wir sehr geringe Investitionsquoten im Energiebereich, bei Banken und in Osteuropa. Eine weitere Besonderheit sind die Kurssicherungen in unseren Mischfonds wie dem Acatis Fair Value Modulor Vermögensverwaltungsfonds. Wie schon im Corona-Crash greifen diese, wenn es plötzlich mehr als zehn Prozent bergab geht“, so der Fondsmanager. Eben jene Sicherungen werden bei einigen institutionellen Anlegern nach den Tiefs aufgelöst und dies verstärkt den Druck nach oben. So kann auch der Dax um 2000 Punkte zulegen ohne dass eine Krise wirklich gelöst wäre.

Und nun?

Wie sind nun die Perspektiven für 2022? „Eigentlich erschien Europa 2022 aus Aktienanlegersicht attraktiver als die USA“, argumentiert Stefan Riße. Eine viel günstigere Bewertung war zu sehen, dazu zunächst im Gegensatz zu den USA Keine Zinserhöhung und Auszahlung des Corona-Wiederaufbaufonds über 750 Mrd. Euro, während die USA diesbezüglich ihr Pulver verschossen haben.

Doch der Krieg dreht die Lage um 180 Grad. Und es könnten abermals die großen Tech-Werte sein, die profitieren, weil sie ihr Geschäft im virtuellen Raum machen und sie wenig energieintensiv produzieren. Denn neben Inflationssorgen und Rezessionsängsten ist die Rohstofffrage das beherrschende Thema 2022. Es dürfte auch dafür sorgen, dass merkliche Rücksetzer am Markt zwar gekauft werden, oberhalb von 15.000 Punkten bewertungsseitig beim Dax bis Sommer aber der Deckel drauf sein könnte. Ein Grund mehr, 2022 mit intelligenten Produkten wie Bonuspapieren oder Discount-Optionsscheinen Seitwärtsrenditen abzuräumen. Denn 2022 spielen Derivate ihre Qualität voll aus.

Daniel Saurenz betreibt mit seinem Team das Börsenportal Feingold Research. Es bietet täglich einen Börsenbrief an, den Sie für 14 Tage kostenfrei testen können. Melden Sie sich unter info@feingold-research.com an oder probieren Sie den Börsendienst unter diesem Link aus. Trainingstage und Coachings finden Sie NEU unter feingold-academy.com


Mehr zum Thema



Neueste Artikel