ExklusivLiqid auf Platz 1 im Robo-Advisor-Test

Roboterhand an Bildschirm
Symbolbild: RoboterGetty Images

Beim Robo-Advisor-Test von Capital kommt es in diesem Jahr zu einem Wechsel an der Spitze: Erstmals erreicht der Anbieter Liqid den ersten Platz, nachdem es im Vorjahr nur für den zweiten Rang gereicht hatte. In Zusammenarbeit mit dem Münchner Analysehaus Tetralog hat Capital die rasch wachsende Branche der Robo-Advisor in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal untersucht (Ausgabe 8/2018, ab 19. Juli am Kiosk). Der Münchner Anbieter und Vorjahressieger Scalable, der mit mehr als einer Milliarde Euro an Kundengeldern der Marktführer ist, landet in diesem Jahr nur auf dem zweiten Platz. Auf den dritten Platz kommt das Berliner Start-up Growney.

Für den Capital-Test hat das Analysehaus Tetralog mehr als 80 Kriterien bewertet. So haben die Tetralog-Mitarbeiter unter anderem die Transparenz und Plausibilität der Anlagevorschläge, die Rendite und die Volatilität, aber auch die Erreichbarkeit der Anbieter, den Service und die Breite der Anlage-Angebote untersucht.

In der aktuellen Untersuchung hat Capital erstmals 25 digitale Geldverwalter getestet, nachdem 2017 lediglich 13 Anbieter analysiert wurden. Die 25 getesteten Robo-Advisor teilen sich in diesem Jahr erstmals in zwei Gruppen auf: in die Anbieter, die bereits ein Jahr oder länger am Markt sind und die Online-Geldverwalter, die noch kein ganzes Jahr am Markt sind. In dieser zweiten Gruppe der Newcomer erringt der Warburg Navigator, das Angebot der gleichnamigen Hamburger Privatbank, den Spitzenplatz. Zweitbester in dieser Kategorie ist der Robo-Advisor Prospery.

Insgesamt belegt der Capital-Test, dass sich die Branche professionalisiert, was sich in besseren Durchschnittsergebnissen niederschlägt. So erzielten die 25 Anbieter diesmal im Schnitt mehr als 70 Punkte, während es im Vorjahr kaum mehr als 65 Punkte waren.