Geldanlage-Tipp Aktie der Woche: Godewind

Symbolbild: Aktienchart
Symbolbild: Aktienchart
© Getty Images
Nach einem schwachen Börsendebüt sieht es nun besser aus bei der Gewerbeimmobilienfirma Godewind. Anleger müssen allerdings Risikobereitschaft mitbringen.

Die Godewind-Aktie hat im April ein schwaches Börsendebüt hingelegt. Die Anteilscheine des Gewerbeimmobilien-Spezialisten sind zu 3,60 Euro gestartet. Der Ausgabepreis lag bei 4 Euro. Eigentlich hatte Godewind-„Macher“ Stavros Efremidis versprochen, die Erlöse aus dem Börsengang – brutto 375 Mio. Euro – in Gewerbeimmobilien zu investieren. Doch da lange Zeit nichts passierte, verloren Investoren die Geduld: Die Aktie schmierte bis auf gut 3 Euro ab. Dem steht ein innerer Wert von 3,51 Euro zum 30. Juni gegenüber.

Bildschirmfoto 2018-10-29 um 09.46.09

Jedoch könnte der Titel nun zu neuem Leben erwachen. Denn Godewind hat die ersten Investitionen gemeldet. Der Auftakterwerb im Volumen von rund 73,5 Mio. Euro umfasst zwei Büroimmobilien mit einer Mietfläche von rund 29.300 Quadratmetern 
in Frankfurt und Düsseldorf. „Beide Objekte verfügen über deutliches Wertsteigerungspotenzial und generieren bereits Mieteinnahmen von rund 4,2 Mio. Euro pro Jahr“, teilte das Unternehmen mit. Zudem wurde vor wenigen Tagen ein Kaufvertrag über eine Büroimmobilie im Großraum München mit einer Gesamtmietfläche von rund 18.820 Quadratmetern zu einem Kaufpreis von 30,5 Mio. Euro beurkundet.

Da wir mit anhaltend positivem Newsflow rechnen und zudem die Vorstände in nennenswertem Umfang in die eigene Aktie investiert haben, empfehlen wir den Nebenwert risikobereiten Anlegern zum Kauf.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel