Geldanlage-TippAktie der Woche: 1&1 Drillisch

Aktienchart: Aktie der Woche
Symbolbild: AktienchartGetty Images

Seit dem 25. Januar steht fest, dass neben der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland auch der Online-Konzern United Internet mit seiner Tochter 1&1 Drillisch an der Auktion der Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G teilnehmen und ein eigenes Mobilfunknetz aufbauen will. Banken stellen für das Vorhaben zusätzlich 2,8 Mrd. Euro als Kreditlinie zur Verfügung.

Da Börsianer milliardenschwere Investitionen befürchten, reagierte die Aktie zunächst mit Abschlägen. Doch inzwischen ist ein Sinneswandel eingetreten. Sich abzeichnende Details zur Strategie, die der Telekomkonzern bei der Teilnahme an der Auktion von Frequenzen für das schnelle 5G-Netz fährt, ließen die Aktien einen Großteil der Verluste wettmachen. Demnach erwartet der bisherige Mobilfunk-Discounter für 2021 einen Kundenstamm von insgesamt etwa 16 Millionen. Derzeit verfügt 
er über neun Millionen Mobilfunk- und 4,5 Millionen DSL-Kunden. 1&1 Drillisch plant außerdem mit erheblichen Einsparungen bei den Gebühren, die derzeit noch für die Nutzung anderer Mobilfunknetze anfallen.

Vor diesem Hintergrund könnte die Aktie einen Boden gefunden haben – ein Szenario, das sich mit einem Discountzertifikat der DZ Bank nutzen lässt. Sofern die Aktie im September 2019 mindestens bei 35 Euro steht, ist ein Ertrag von 10 Prozent drin. Gegenüber dem aktuellen Niveau (36,30 Euro) ist also sogar ein Rücksetzer erlaubt.