Ausbildungsförderung Bafög beantragen: So geht‘s

C+Wochenstuecke_Vorsorge_data
© I Like Birds
Die Zahl der Bafög-Empfänger sinkt, auch, weil das komplizierte Antragsprozedere viele Bezugsberechtigte abschreckt. Das muss nicht sein. Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Förderantrag im Überblick

Seit 1971, also seit genau 50 Jahren, gibt es das Bundesausbildungsförderungsgesetz, kurz Bafög. Für gewöhnlich knallen bei einem runden Geburtstag die Sektkorken. Beim Bafög aber bleiben die Jubelrufe aus. Kein Wunder: Die Bilanz des einstigen Hoffnungsträgers für mehr Gerechtigkeit am deutschen Hochschulmarkt ist durchwachsen. Die Zahl der Studierenden, die die Förderung bekommen, ist seit Inkrafttreten des Gesetzes stark gesunken. Erhielten 1971 fast 45 Prozent aller Studierenden Bafög, sind es heute nur noch elf Prozent. Ein Grund: Laut den aktuellen Bafög-Einkommensgrenzen sind schon Familien aus der unteren Mittelschicht wohlhabend genug, um ihre Kinder ohne staatliche Hilfe durchs Studium zu bringen.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel