FondsFonds im Fokus - ValueInvest Lux Global

Der Fonds

Die Boutique ValueInvest mit Wurzeln in Dänemark und Sitz in Luxemburg hat sich, wie der Name andeutet, dem Value-Investing verschrieben. Ihr Fonds ValueInvest Lux Global A investiert weltweit in unterbewertete Qualitätsaktien. Fondsmanager Jens Hansen muss sich nicht an einem Vergleichsindex orientieren, hat bei der Titelauswahl also weitgehend freie Hand. Mit einem verwalteten Vermögen von rund 876 Millionen Euro ist der im Jahr 2001 aufgelegte Fonds zwar kein Schwergewicht, aber größer als die Value-Produkte so mancher großer Investmenthäuser. Spezialistentum zahlt sich hier offenbar aus: Mit einem Plus von rund 16 Prozent pro Jahr hat Hansen in den vergangenen drei Jahren die meisten seiner Konkurrenten überflügelt, ebenso den globalen Aktienindex MSCI World.

Portfolio

Hansen investiert klassisch-defensiv, wie es bei Value-Investoren Usus ist. Konsumgüteraktien machen den Löwenanteil des Portfolios aus, größte Einzelposition ist Nestlé. Auf Länderebene haben US-Aktien das größte Gewicht im Fonds, gefolgt von japanischen, französischen und schweizerischen Papieren. Zusammengenommen stellen Aktien aus diesen vier Ländern drei Viertel des Portfolios. Trotz des globalen Investmentansatzes ist der Fonds also regional nicht gerade breit diversifiziert.

Stärken

Im vergangenen Jahr zeichnete die Fondsratingagentur Morningstar den Fonds als besten globalen Aktienfonds aus. Die Analysten lobten vor allem Manager Hansen, der den Fonds seit Auflage leitet. Sein Team sei zwar nicht groß, punkte aber mit Erfahrung und Effizienz. Hansen lege den Fokus auf Verlustminimierung, konzentriere sich auf Unternehmen mit stabilen Erträgen und soliden Bilanzen. Die niedrige Umschlagshäufigkeit im Portfolio werteten die Morningstar-Experten als Zeichen dafür, dass der Fonds tatsächlich so langfristig ausgerichtet ist wie der Anbieter behauptet.

Schwächen

Der ValueInvest Lux Global A ist nicht sparplanfähig. Das ist ein Minuspunkt für Langfrist-Investoren. Darüber hinaus besitzt der Fonds eine für unerfahrene Anleger schwer zu durchschauende Gebührenstruktur. Neben dem einmaligen Ausgabeaufschlag von bis zu fünf Prozent werden eine jährliche Verwaltungsgebühr in Höhe von 0,75 Prozent und eine sogenannte Vertriebsgebühr von einem Prozent fällig.

Fazit

Viele Asset-Manager behaupten, sie betrieben Value-Investing. Wer ernsthaft nach diesem Ansatz investieren will, tut aber gut daran, sich in die Hände eines Spezialisten zu begeben. Denn ganz so einfach ist es nicht, unterbewertete Qualitätsaktien mit Kurspotenzial ausfindig zu machen. Dass Hansen in den vergangenen vier Jahren ansehnliche Renditen erwirtschaften konnte, spricht für seine Fähigkeiten – Substanzwerte liefen in diesem Zeitraum nämlich insgesamt schlecht. Anleger, für die ein globales Value-Investment auch Aktien aus Schwellenländern umfassen muss, sollten sich allerdings nach einem anderen Fonds umschauen. Emerging-Markets-Aktien spielen im Portfolio keine Rolle.

Weitere Beiträge aus der Reihe Fonds im Fokus: JOHCM UK Opportunities, SPDR Gold Shares und Fidelity China Focus

Newsletter: „Capital- Die Woche“

Jeden Freitag lassen wir in unserem Newsletter „Capital – Die Woche“ für Sie die letzten sieben Tage aus Capital-Sicht Revue passieren. Sie finden in unserem Newsletter ausgewählte Kolumnen, Geldanlagetipps und Artikel von unserer Webseite, die wir für Sie zusammenstellen. „Capital – Die Woche“ können Sie hier bestellen: