PodcastWie eine App die Geldanlage demokratisieren soll

Immer mehr Anleger setzen bei ihren Investitionen auf digitale Anbieter und Apps
Immer mehr Anleger setzen bei ihren Investitionen auf digitale AnbieterIMAGO / Westend61


Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Social Bots – Die Zukunft ist digital. Aber wie digital ist eigentlich Deutschland? Im Podcast „So techt Deutschland“ gewähren die besten Digitalexperten Einblicke in die Tech-Szene.


2020 wurde in Deutschland zum Anleger-Jahr. Zwischen vier und 7,5 Millionen Neuanleger zählt das Meinungsforschungs-Start-up Civey in einer Erhebung im Februar, die von Januar bis Dezember zum ersten Mal in Aktien, ETF oder Fonds investierten. Ein nicht zu vernachlässigender Anteil setzte dabei auf Trading-Apps und andere Fintechs.

Während die Zahl der Anbieter immer weiter wächst, orientiere sich das Angebot viel zu stark an ein und derselben Zielgruppe, findet Fabian Scholz, Gründer des Fintechs Rubarb. „Bisher werden vor allem Akademiker und reiche alte weiße Männer als Zielgruppe ausgesucht“, sagt Scholz. Für die würden tolle Produkte gebaut, der Rest der Bevölkerung sei aber die viel größere Gruppe – und werde vergessen.

Genau diese Gruppe wollen er und sein Bruder Jakob mit ihrer App ansprechen. Die guten und rentablen Angebote seien nur für reiche Menschen gemacht. „Das finden wir total unfair“, so Scholz. Ihr großes Ziel sei deswegen die Demokratisierung der Geldanlage. Alle Menschen sollen Zugang zu lukrativen Finanzprodukten haben. Rubarb funktioniert dabei wie ein Sparbuch: Anstatt das Geld auf ein Konto anzulegen, wandert es allerdings in die App und wird dort in ETF investiert.

Eine weitere Herzensangelegenheit von Scholz ist auch das Thema Mitarbeiterbeteiligung für Start-ups. Er und sein Bruder haben das Thema daher bereits mit ihrem Onkel diskutiert. Dabei handelt es sich um keinen geringeren als Bundesfinanzminister Olaf Scholz. „Ich bin frustriert. Wir haben versucht, es mit ihm zu besprechen. Die gesamte Start-up-Szene möchte es mit ihm besprechen. Er will das nicht diskutieren“, erzählt der Rubarb-Gründer.

Welche Forderungen er außerdem an die Politik hat und was es bedeutet einen so bekannten Onkel zu haben, erzählt Fabian Scholz in der neuen Folge von „So techt Deutschland“.


Alle Folgen von „So techt Deutschland“ finden Sie in der n-tv App, bei Audio Now, Apple Podcasts, Deezer, Soundcloud und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Nehmen Sie die Feed-URL und fügen Sie „So techt Deutschland“ einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.