BilderstreckeDas sind die Hidden Champions der Berater-Branche

Die Berater von H&Z im Gespräch mit Airbus-Mann Oliver Pradelles
Die Berater von H&Z im Gespräch mit Airbus-Mann Oliver PradellesDaniel Delang

Bereits zum siebten Mal hat die Wissenschaftliche Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB) untersucht, welche kleineren und mittelgroßen Beratungsfirmen im Urteil von Managern mehr leisten als die Branchenriesen. Capital präsentiert in diesem Jahr zum siebten Mal die exklusive Studie der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Management und Beratung (WGMB).

Die Studie kürt in 25 Beratungsfeldern die Hidden Champions – indem die Wissenschaftler alle zwei Jahre gezielt und systematisch die Kunden der Beratungsfirmen befragen: In welchen Branchen, welchen Disziplinen und bei welchen Faktoren sind die Spezialberater besser als die großen Universalberater wie McKinsey, die Boston Consulting Group (BCG), Bain & Company oder Roland Berger? Die neueste Untersuchung zeigt in dieser Hinsicht bemerkenswerte Ergebnisse: Wenn es ums Praktische geht, also die Umsetzung der notwendigen Änderungen, dann liegen die Boutiqueberater im Mittel klar vor den klassischen Consultingriesen.

Ebenso sind sie besser bei Kommunikations- und Teamfähigkeit. Beim Fachwissen liegen sie immerhin gleichauf. Und im Preis sind die Spezialberater laut der Umfrage deutlich günstiger als die Großen – obwohl die Mittelständler in der Regel den Anspruch formulieren, erfahrenere und spezialisiertere (und somit besser bezahlte) Experten zuden Firmen zu schicken als die bekanntere Konkurrenz.

Das sind die Hidden Champions der Berater 2020


So funktioniert das Ranking:

Kandidaten: Die Beratungen werden von einem unabhängigen Expertengremium ausgewählt und von der WGMB begutachtet.

Entscheider: 765 Top-Manager deutscher Unternehmen über 500 Mio. Euro Jahresumsatz wurden zu ihren Erfahrungen befragt. 437 davon kommen aus Unternehmen mit über 1 Mrd. Euro Umsatz.

Methode: Hidden Champions qualifizieren sich durch zweierlei: Sie sind „hidden“, weil weniger als 15 Prozent der befragten Top-Manager in Großunternehmen (über 1 Mrd. Euro Umsatz) die Beratungsfirma kennen. Und sie sind Champions, weil sie eine Spezialdisziplin im Ranking anführen: In 25 Kategorien wurden Punkte vergeben – und zusätzlich eine Gesamtwertung ermittelt. Zudem untersuchte WGMB, welche neun Kernkompetenzen den Beratungen zugesprochen werden. Die Bewertung richtet sich jeweils nach einem fünfstufigen Punktesystem: Wurde den Beratern „sehr hohe“ Kompetenz zugeschrieben, erhielten sie 500 Punkte; für „hohe“ Kompetenz gab es 400; für „mittlere“ 300 – und so fort. Der daraus ermittelte Durchschnitt ergibt die abgebildete Punktewertung.

Details: Die vollständige ­Untersuchung kann bei der WGMB in Bonn angefordert werden: studien@wgmb.org

 


Die ganze Geschichte über die Hidden Champions der Berater-Branche lesen Sie in der neuen Capital, die am 19. Dezember erscheint. Interesse an Capital? Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes und GooglePlay