PodcastWarum Teufel offline expandiert

Sascha Mallah_Lautsprecher Teufel GmbH
Der Hi-Fi-Produzent Teufel geht analog in die Zukunft. Lautsprecher Teufel GmbH


Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Social Bots – Die Zukunft ist digital. Aber wie digital ist eigentlich Deutschland? Im Podcast „So techt Deutschland“ gewähren die besten Digitalexperten Einblicke in die Tech-Szene.


Mit Köln hat bereits Nummer sechs eröffnet. Gemeint ist das sechste Ladengeschäft von Lautsprecher Teufel. Während die Konkurrenz das Online-Angebot ausweiten will, setzt das Erfolgsunternehmen nach 40 Jahren E-Commerce auf die Offline-Expansion. Der Mittelständler verabschiedet sich vom reinen Digitalangebot und wendet sich dem klassischen Ladenverkauf zu.

Teufel habe gelernt „wie fantastisch es ist, diese Nähe zum Kunden haben“, erzählt Geschäftsführer Sascha Mallah. Und das Projekt „Analogisierung“ läuft auf Hochtouren: Bis 2021 will das Unternehmen mit Hilfe eines neuen französischen Investors insgesamt zwölf Geschäfte eröffnen – mit eigenen Kinosälen und Hörräumen.

Man hätte „in vielen Bereichen, gar keine Möglichkeit mehr, allumfassend zu arbeiten, weil viele Bereiche in Deutschland gar nicht mehr existieren“, so Mallah. Was er damit meint, und welche weiteren Herausforderungen Teufel noch angehen will, erzählt er in der neuen Folge „So techt Deutschland“.

Alle Folgen von „So techt Deutschland“ finden Sie in der N-TV App, bei Audio NowApple PodcastsDeezerSoundcloud und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Nehmen Sie die Feed-URL und fügen Sie „So techt Deutschland“ einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.