PodcastWie Deutschland bei der Impfstoff-Entwicklung vorne mitmischt

Für Jochen Maas, Vize-Präsident des House of Pharma and Healthcare, spielen deutsche Biotech-Firmen im Kampf gegen das Coronavirus eine wichtige Rolle
Für Jochen Maas, Vize-Präsident des House of Pharma and Healthcare, spielen deutsche Biotech-Firmen im Kampf gegen das Coronavirus eine wichtige RolleSanofi


Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Social Bots – Die Zukunft ist digital. Aber wie digital ist eigentlich Deutschland? Im Podcast „So techt Deutschland“ gewähren die besten Digitalexperten Einblicke in die Tech-Szene.


Das Coronavirus hält die Welt in Atem – auch weil es gegen das Virus bislang weder Medikamente noch Impfstoffe gibt. Die Suche nach geeigneten Wirkstoffen läuft deshalb bereits auf Hochtouren.

Für Jochen Maas, Vize-Präsident des House of Pharma and Healthcare, zählen deutsche Unternehmen dabei zu den „Frontrunnern“ der Impfstoffforschung. Als jüngstes Beispiel führt Maas das Biotech-Unternehmen Curevac an. Die Tübinger Firma hatte zuletzt weltweite Bekanntheit erlangt, nachdem Medien berichteten, US-Präsident Donald Trump habe versucht, den USA durch den Kauf der Firma einen exklusiven Zugang zu dem möglichen Impfstoff Medikament zu sichern. Curevac-Eigner Dietmar Hopp hatte daraufhin klargestellt, für ihn komme das nicht infrage.

Der aktuelle Stand der Medikamentenforschung gegen das Coronavirus stimmt Maas „zuversichtlich“. Allein in China liefen aktuell mehr als 300 klinische Studien zum Test möglicher Medikamente. Teilweise werden „erste Ergebnisse im April dieses Jahres erwartet“, sagt er. Bis ein fertiger Impfstoff auf den Markt komme, werde es seiner Einschätzung nach aber noch mindestens bis Ende 2020 dauern.

Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus in Deutschland einzudämmen und zu verlangsamen, hält er deshalb für richtig. Es sei wichtig, „die Intensivstationen nicht zu überfordern“, so Maas.

Welche Rolle Technologien wie Künstliche Intelligenz im Kampf gegen Pandemien spielen können, erzählt Jochen Maas in der neuen Folge von „So techt Deutschland“.

 


Alle Folgen von „So techt Deutschland“ finden Sie in der n-tv App, bei Audio Now, Apple Podcasts, Deezer, Soundcloud und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Nehmen Sie die Feed-URL und fügen Sie „So techt Deutschland“ einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.