ExklusivTop-Investor Accel will bei Personio einsteigen

Personio-CEO Hanno RennerPR

Geld ist gerade nicht das Problem für Hanno Renner. „Es gibt ja so viel privates Geld am Markt“, sagte der Personio-Gründer vor einigen Monaten dem Handelsblatt. Der 29-Jährige baut gerade einen neuen deutschen Hoffnungsträger in München aus. Mit der Software von Personio können Firmen ihr Personalwesen managen. So lassen sich darüber beispielsweise die Neuanstellungen und die Urlaubsplanung organisieren.

Zu den Kunden gehören bereits der Robo-Advisor Scalable Capital und die Zinsplattform Raisin. Das Geschäft läuft. Erst Anfang des Jahres hatte CEO Renner mit seiner Firma 40 Millionen Dolllar eingesammelt. Beteiligt hat sich der prominente Wagniskapitalgeber Index Ventures. Schon das ist ein Ritterschlag für ein deutsches Unternehmen. Bereits an Bord war Rocket Internet mit seinem Investmentarm Global Founders Capital.

Dass Geld für Personio wirklich kein Problem ist, zeigt sich bereits knapp ein Jahr später. Denn das Software-Startup steht nach Informationen von Finance Forward bereits vor einer neuen großen Finanzierungsrunde.

Die Hintergründe zum neuen prominenten Investor lesen Sie heute auf Finance Forward, dem neuen Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.