PodcastSo will die Telekom agiler werden

Hagen Rickmann ist Geschäftsführer für Geschäftskunden bei der Deutschen Telekom
Hagen Rickmann ist Geschäftsführer Geschäftskunden bei der Deutschen TelekomDeutsche Telekom


Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Social Bots – Die Zukunft ist digital. Aber wie digital ist eigentlich Deutschland? Im Podcast „So techt Deutschland“ gewähren die besten Digitalexperten Einblicke in die Tech-Szene.


In Sachen Innovationsfähigkeit steht Deutschland jetzt an der Spitze: Am Dienstag kürte das US-Medienunternehmen Bloomberg die Bundesrepublik in ihrem Innovationsindex erstmals zum Spitzenreiter. In den Kategorien Wertschöpfung in der Fertigung, High-Tech-Dichte und Patentaktivität schaffte es Deutschland unter die ersten fünf und überholte damit zum ersten Mal in sechs Jahren Spitzenreiter Südkorea.

Zwar ist das gute Ergebnis vor allem dem verarbeitenden Sektor und den Entwicklungen dort zuzuschreiben. Für die Digitalisierung spielt aber auch die Start-up-Branche eine immer wichtigere Rolle. Ihr Potential und Know-how bei neuartigen Technologien wie der Blockchain haben auch große Konzerne wie die Deutsche Telekom erkannt. Rund 400 Start-ups kooperieren mit dem Telefon- und Mobilfunkanbieter.

Die Impulse durch Start-ups seien ein wichtiger Bestandteil in der Weiterentwicklung der Telekom, sagt Hagen Rickmann, Geschäftsführer für Geschäftskunden. „Die erinnern uns daran, dass wir Dinge anders machen müssen, dass wir agiler werden müssen“, sagt er.

GaiaX braucht politische Rückendeckung

In den Berliner T-Labs arbeitet der Konzern aber auch selbst an neuen Technologien wie Blockchain oder Quantencomputing. Im Vergleich zu US-Konzernen wie Google und IBM setzt die Deutsche Telekom dabei aber deutlich weniger Geld ein. „Es sind nicht die 5,8 Milliarden und auch nicht die 100 Quantenforscher, die wir uns hier leisten können“, sagt Rickmann. Die Telekom müsse schließlich eine Infrastruktur aufbauen, das dürfe nicht zu Lasten von etwas anderem gehen.

Der Erfolg der Innovationen ist ein weiterer entscheidender Faktor bei künftigen Investitionen. So hatte die Deutsche Telekom vor Jahren Millionen in De-Mail gesteckt. Die E-Mail-Technik sollte E-Mails sicher und nachweisbar übermitteln. Bis heute setzen aber gerade Unternehmen und Behörden weiterhin auf normale E-Mails und den Postweg. Die De-Mail bleibt dagegen ungenutzt.

Auch das europäische Cloud-Projekt GaiaX lässt auf seine Erfolge noch warten. „Wenn wir Geld reintun, dann erwarte ich das auch von der Politik, dass man sagt, wir stützen das und bringen das voran“, sagt Rickmann bestimmt. Das habe man bei GaiaX noch nicht hinbekommen, aber da sei man dran.

Welche Hoffnung Rickmann in diese Technologie setzt und warum Analytics eine wichtige Rolle spielen, erzählt er in der neuen Folge von „So techt Deutschland“.


Alle Folgen von „So techt Deutschland“ finden Sie in der n-tv App, bei Audio NowApple Podcasts, Deezer, Soundcloud und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Nehmen Sie die Feed-URL und fügen Sie „So techt Deutschland“ einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.