ExklusivRocket Internet stottert

Vorstandschef Oliver Samwer
Vorstandschef Oliver Samwer
© Getty Images
Capital-Cover 09/2017
Die neue Capital erscheint am 24. August

Der Berliner Start-up-Entwickler Rocket Internet gründet kaum noch eigene Jungunternehmen, investiert dafür aber vermehrt in fremde Internet-Firmen. So hat Rocket 2017 noch keine einzige Neugründung an den Markt gebracht. Gleichzeitig hat die börsennotierte Gesellschaft in diesem Jahr schon in mehr als 100 fremde Start-ups investiert.

Dabei hatte Vorstandschef Oliver Samwer noch im April angekündigt, dieses Jahr „fünf bis acht“ neue Unternehmen starten zu wollen. Stattdessen konzentrierte sich Rocket bislang ausschließlich auf das Investmentgeschäft, das vor allem aus dem im Januar geschlossenen und mit einer Milliarde US-Dollar gefüllten „Rocket Internet Capital Partners Fund“ finanziert wird. Zu den jüngsten Beteiligungen gehören beispielsweise das Münchner Start-up Personio, das eine Software zur Mitarbeiterverwaltung entwickelt hat, oder die Kindermädchen-Vermittlung Koru Kids aus London.

Den ganzen Artikel lesen Sie in der neuen Capital, die am 24. August erscheint. Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes, GooglePlay und Amazon