VG-Wort Pixel

Podcast Mario Herger: „Zu schön für Innovationen“

Bisher nur eine Bildmontage, aber bald vielleicht schon Alltag: ein Lilium Jet am Himmel über New York
Bisher nur eine Bildmontage, aber bald vielleicht schon Alltag: ein Lilium Jet am Himmel über New York
© PR
Deutschland hinke bei der E-Mobilität hinther, meint der im Silicon Valley arbeitende Tech-Berater Mario Herger. Im NTV-Podcast „So techt Deutschland“ erklärt er, warum eine Balance zwischen hässlich, verfallen und schön innovationsfördernd ist

Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Social Bots – Die Zukunft ist digital. Aber wie digital ist eigentlich Deutschland? Im Podcast „So techt Deutschland“ gewähren die besten Digitalexperten Einblicke in die Tech-Szene.

E-Scooter , Carsharing und Co. – Alternativen zum klassischen Individualverkehr lohnen sich vor allem in deutschen Großstädten wie Berlin und München . In Deutschland seien diese Sharing-Angebote auch vergleichsweise populär. Trotzdem werden sie in absehbarer Zeit wohl nicht das eigene Auto ersetzen. Denn die Angebote stehen eher in Konkurrenz zu öffentlichen Verkehrsmitteln sowie dem Fahrrad.

Quelle: Mario Herger
Quelle: Mario Herger

Während Deutschland momentan an der Elektromobilität arbeite, gehe man im Silicon Valley einen Schritt weiter Richtung Personenverkehr der Zukunft, sagt der Technologie-Berater Mario Herger im NTV-Podcast "So techt Deutschland". Autonomes Fahren sei längst fester Bestandteil dort. Jetzt stünden fliegende Autos und Künstliche Intelligenz ganz oben auf der Tagesordnung, so Herger. Er schreibt Bücher über Technologie und berät Unternehmen.

Deutschland hinke hinterher, denn es sei in einer Phase, in der es dem Land zu gut gehe. Vieles sei „zu schön für Innovationen“, sagt Herger. „Es braucht diese Balance zwischen hässlich, verfallen und schön“, so der Tech-Berater und nennt Berlin als Beispiel. München, Hamburg und auch seine Heimatstadt Wien seien dagegen zu schön für Innovation, schmunzelt Herger.

Idee des Flugautos nicht neu

Für Flugautos gab es bereits seit dem frühen 20. Jahrhundert verschiedenste Konzepte. Man meinte, es bräuchte nur die nächsten 20 Jahre bis zur Verwirklichung. Henry Ford selbst prophezeite die fliegenden Autos 1940: „Mark my words: a combination airplane and motorcar is coming. You may smile, but it will come.“ Heute arbeiten Firmen wie Toyota, Lilium und Uber an Flugautos und -taxen.

Worin Mario Herger den besonderen „Spirit“ des Silicon Valley sieht, erzählt er in der neuen Folge von „So techt Deutschland“ .

Alle Folgen von „So techt Deutschland“ finden Sie in der n-tv App , bei Audio Now , Apple Podcasts , Deezer, Soundcloud und Spotify . Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Nehmen Sie die Feed-URL und fügen Sie „So techt Deutschland“ einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel