GastkommentarZeitenwende bei Geld: Euro und US-Dollar kriegen Konkurrenz

Seite: 2 von 2

Als ein weiterer Vertreter der Kategorie „Stable Coin“ mit Nutzung der Blockchaintechnologie verspricht Libra beispielsweise Menschen ohne Bankkonto, aber mit Smartphone Zugang zu schnellen und vergleichsweise günstigen Transaktionsgebühren, eine Möglichkeit ähnlich schnell und einfach wie mit WeChat jegliche Zahlungen vorzunehmen.

Währungen sind ein Machtinstrument. Sie sind aber auch ein Geschäftsmodell für Staaten. Von den über 150 nationalstaatlichen Währungen gibt es eine deutliche Führungsgruppe. Ein Dutzend Währungen sind relativ sicher und das breite Vertrauen am Kapitalmarkt und bei den Nutzern ist gegeben. Für den überwältigenden Großteil der nationalstaatlichen Angebote trifft das aber nicht zu. Politisch gewollt oder wirtschaftlich getrieben – Argentinier, Venezulaner, Chinesen, Russen und Inder – viele suchen sich Alternativen zu der eigenen Währung, wenn sie den können. Für gewöhnlich sind die Wechselkurse in US-Dollar für Bargeld und Gold wenig vorteilhaft auf dem Schwarzmarkt und die sichere Aufbewahrung kaum möglich oder teuer bezahlt.

Auf den ersten Blick kann das als Führungskraft in Deutschland für Achselzucken führen. Der Euro scheint weniger sicher als die Deutsche Mark, aber das Exportland Deutschland hat von der Bewertung des Euro auf dem Devisenmarkt profitiert. Euro in US-Dollar zu Tauschen ist kaum mehr mit Kosten behaftet und insofern scheint kein besonders relevantes Kosteneinsparungspotential zu bestehen. Für die berühmten mittelständischen Weltmarktführer in Nischen oder die großen Exportschlager Deutschlands könnten womöglich noch Sparen bei Absicherungsgeschäften für Währungsrisiken, Gebühren im internationalen Zahlungsverkehr, Tauschgebühren zwischen multiplen Währungen oder Zwischenfinanzierungen für die Dauer der Zahlung.

Auf den zweiten Blick kann es in Zeiten von einem erweiterten Verantwortungsverständnis aber auf andere Fragestellungen geben, die relevant sind: was bedeutet es für kleinere Produzenten von beispielsweise Lebensmitteln? Was für Mitarbeiter mit Migrationshintergrund, die Teile ihres Einkommens an ihre Familien in Heimatländern schicken? Aber auch, welchen Beitrag könnte die deutsche Politik und die deutschen Unternehmer bei der Neuordnung der internationalen Währungspolitik setzen? Wie könnte ein Euro auf der Blockchain dafür eingesetzt werden und die Vorteile der Technologie mit den Stärken einer stabilen Währung international genutzt werden? Was ist mit unserer Kompetenz Normen zu setzen und einen multilateralen Ansatz für eine überdachte Währungs- und Handelspolitik zu entwickeln? Das könnte die Krönung der außenpolitischen Stärke und Kompetenz von Angela Merkel sein und womöglich das größte Friedensprojekt seit Bretton Woods in 1944.