Machine LearningKünstliche Intelligenz - aller Anfang ist schwer

Seite: 5 von 5

Daten entscheiden alles

Vermutlich wird genau das entscheidend sein: Herausfinden, wofür KI überhaupt nutzbar gemacht werden kann. „Algorithmen werden mittelfristig ein Alltagsprodukt und austauschbar sein“, sagt Leverton-Grüner Emilio Matthaei. „Die Daten sind entscheidend – und die Lösungsarchitektur. Und viele große Datentöpfe sind noch nicht abgefrühstückt.“

Wer mit Matthaei spricht, hört viel Euphorie raus. Auf den KI-Konferenzen, auf denen er war, schwärmen vor allem amerikanische und asiatische Teilnehmer von „den besten Voraussetzungen aller Zeiten“.

„Wir müssen in Deutschland auch Teil dieser Revolution sein“, fordert Matthaei. „Das wirtschaftliche Handeln wird neu definiert, weil Wertschöpfungsketten ganz neu zusammengesetzt werden.“ Es sei nicht einfach, räumt er sein, viel Geld für eine Technologie in die Hand zu nehmen, ohne ein konkretes Produkt zu haben. „Die Schwierigkeit für die deutsche Wirtschaft ist es, dass sie große Ressourcen bereitstellen muss – aber die Chancen noch nicht klar vor Augen liegen.“