FintechInvestor kürt Zinsportal Raisin DS zum Unicorn

Cristina Stenbeck war lange das Gesicht von Kinnevik, hat sich aber seit einigen Jahren aus Führung zurückgezogen
Cristina Stenbeck war lange das Gesicht von Kinnevik, hat sich aber seit einigen Jahren aus Führung zurückgezogenIMAGO / TT

Die Zahl kenne er selbst nicht, sagte Tamaz Georgadze kürzlich im FinanceFWD-Podcast, angesprochen auf die kolportierte Bewertung seines Fintechs. Das Branchenmagazin Deutsche Startups hatte kürzlich berichtet, dass die neu fusionierte Firma Raisin DS – ein Zusammenschluss der Zinsportale Deposit Solutions und Raisin – von seinen Geldgebern mit 2,5 Mrd. Euro bewertet werde. Er freue sich über das Preisschild, kommentierte der Raisin-Gründer die Zahl. Weil kein Geld geflossen sei, gebe es aber auch keine Bewertung.

Dies hat sich am Montagmorgen geändert, denn nun gibt es erstmals eine offizielle Firmenbewertung des neuen Fintech-Schwergewichts. Der börsennotierte Investor Kinnevik, seit einigen Jahren bei Deposit Solutions beteiligt, veröffentlichte seine Sicht auf die neue geschaffene Firma – und schreibt von einem „Fair Value“, der umgerechnet bei 1,3 Mrd. Euro liegt.

Ende Juni hatten die deutschen Fintechs Raisin und Deposit Solutions, die für ihre Zinsportale Welsparen und Zinspilot bekannt sind, einen Zusammenschluss verkündet. Es handelt sich um die größte Fusion der deutschen Fintech-Szene. Bei einem zeitnahen Fundraising soll nun neues Geld eingesammelt werden – vor allem um die große Expansion in den USA zu finanzieren, deutete Georgadze an, der auch CEO des Fintechs bleibt.

Welche Partner der stärkere von beiden ist und worauf Kinnevik seine Bewertung gründet, lesen Sie auf Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.