InterviewIfo-Ökonom Fuest zu Mietendeckel: „Das Problem wird nicht gelöst“

Seite: 5 von 6

Wobei man fairerweise sagen muss, dass die USA mit ihren Subprime-Krediten ziemlich gemischte Erfahrungen gemacht haben.

Aber die eigene Immobilie ist der erste und klassische Weg, Vermögen aufzubauen. Um etwas gegen Vermögensungleichheit zu tun sollte man diesen Menschen bessere Chancen geben, Eigentum aufzubauen.

Was schwebt Ihnen vor?

Man sollte die Bankenregulierung so anpassen, dass Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen leichter Hypothekenkredite bekommen. Außerdem haben wir beim Ifo-Institut das Konzept eines Bürgerfonds vorgeschlagen.

Deutschland gründet jetzt auch einen Staatsfonds? 

Eine Variante, ja. Der Bund könnte nach unserem Modell jedes Jahr Kredite im Umfang von einem halben oder einem ganzen Prozent des BIPs aufnehmen und dieses Geld in einen günstigen globalen ETF anlegen.

Neue Schulden für einen Staatsfonds?

Mit der Schuldenbremse wären diese Schulden vereinbar, weil wir damit Vermögen aufbauen. Die Idee ist: Wir nutzen die negativen Zinsen auf Bundesanleihen, und führen damit ein neues Instrument zur privaten Altersvorsorge ein.

Aber es gibt doch schon unendlich viele Vorsorgeprodukte, zum Teil auch staatlich subventioniert wie die Riester-Rente. 

Es geht darum, die guten Verschuldungskonditionen des Staates für die Bürger zu nutzen. Das meiste, was heute auf dem Markt ist – auch die Riester-Produkte – nützt wegen hoher Gebühren vor allem den Anbietern. In unserem Fonds würden jedes Jahr 15 Mrd. Euro oder mehr zu sehr günstigen Konditionen angelegt. Jeder Bürger zwischen 17 und 67 Jahren bekäme ein Konto, auf dem seine Anteile verbucht werden. Und mit 67 hat dort jeder ein kleines Vermögen.

Sie haben sicher ausgerechnet, was jeder Bürger ausgezahlt bekäme. 

Bei jährlich 0,5 Prozent des BIP Anlagesumme und einer Zinsdifferenz von 2 Prozent zwischen Staatsschulden und Anlageportfolio bekäme nach einer Ansparphase jeder Bürger mit 67 Jahren in heutigen Preisen 16 000 Euro ausgezahlt. Bei 3 Prozent Zinsdifferenz wären es schon 30 000 Euro. Wir würden die niedrigen Zinsen, die Deutschland als Safe Haven meiner Ansicht nach noch lange haben wird, nutzen – die hohe Bonität Deutschlands ist quasi unser Ölschatz.