Bitfinex-Hack Steckt eine Rapperin hinter dem größten Bankraub der Geschichte?

Gegenüber dem Eingang in das New Yorker Bundesgericht ist ein Aufkleber einer Karrikatur von Razzlekhan angebracht
Gegenüber einem New Yorker Bundesgericht ist der Aufkleber einer Razzlekhan-Karikatur angebracht
© Zeke Faux/ BLOOMBERG
2016 räumten Hacker die halbe Kryptobörse Bitfinex leer. Jahre später wurden Bitcoins im Wert von 3,6 Mrd. Dollar bei der Rapperin „Razzlekhan“ und ihrem Ehemann sichergestellt. Auf den Spuren von Bonnie und Clyde der Kryptoszene

Die Hacker hatten sich wochenlang in den Bitfinex-Servern aufgehalten, bevor sie ihren Raub durchzogen. Sie hatten die Nutzer der Kryptowährungsbörse beim Kauf und Verkauf von Bitcoins beobachtet. Sie hatten die Kommandos studiert, die das Sicherheitssystem steuerten. Es war, als ob sie sich in einem Lüftungsschacht über dem Tresorraum einer Bank versteckt und beobachtet hätten, wie die Angestellten akribisch Bargeld ein- und auslagerten, um nach Schwachstellen zu suchen.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel