Milliardäre Das sind die reichsten Chinesen der Welt

Ma Huateng hinter einem Podium auf dem zweiten Digital Gipfel Chinas
Ma Huateng ist Co-Gründer des chinesischen Internetgiganten Tencent
© IMAGO / VCG
Auf das Rekordjahr 2021 folgt für die reichsten Menschen in China ein harsches Erwachen. Nicht nur Jack Ma ist abgestürzt. Dafür boomt der E-Auto-Markt – und TikTok

Nicht nur für russische Milliardäre geht es bergab. „Forbes“ zählte zum Stichtag 11. März 2022 nur noch 539 Dollar-Milliardäre in der Volksrepublik. Im Jahr zuvor waren es 626 gewesen, rund 14 Prozent mehr. Um über 20 Prozent verringerte sich der Analyse zufolge das Gesamtvermögen der chinesischen Geldelite. Es sank demnach von 2,5 auf 1,96 Billionen Dollar. „Forbes“ nannte zwei Gründe für die angespannte Lage: sinkende Aktienkurse und die zunehmende harte Linie der Regierung gegenüber Tech-Unternehmen. Das bekam Alibaba-Gründer Jack Ma besonders drastisch zu spüren.

Die reichsten Chinesen

„Forbes“ strich 149 ehemalige Milliardäre von seiner China-Liste. Zugleich rückten aber 60 neue Superreiche nach. Damit habe es in keinem Land so viel Bewegung gegeben wie in China, teilte das Magazin mit. China blieb hinter den USA das Land mit den meisten Dollar-Milliardären. Allerdings vergrößerte sich der Abstand zu dem Spitzenreiter, der aktuell 735 Milliardäre zählt. Dabei muss aber berücksichtigt werden: Die Zahl von 539 Superreichen in China wird ohne die Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macau ermittelt. Die gesamte Volksrepublik kam zum Stichtag auf 607 statt nur 539 Milliardäre.

Dies sind laut „Forbes“ die reichsten Chinesen


Mehr zum Thema



Neueste Artikel