Podcast„Es ist im Mittelstand noch kein Cent angekommen“

Sioux-Geschäftsführer Lewin Berner zu Gast im Capital-Podcast „Die Stunde Null“
Sioux-Geschäftsführer Lewin Berner ist zu Gast im neuen Podcast „Die Stunde Null“Moritz Küstner


Der Corona-Schock hat Deutschland und die ganze Welt in eine tiefe Krise gestürzt. Aber was macht diese Krise so besonders? Wie verändert sie unser Leben? Und welche Auswege gibt es? Der Capital-Podcast „Die Stunde Null – Deutschlands Weg aus der Krise“ stellt diese Fragen den Menschen, die durch die Krise steuern: Unternehmern, Wissenschaftlern, Managern, Philosophen und Ökonomen


Die Corona-Krise setzt der Wirtschaft zu: Viele Unternehmen kämpfen mit sinkenden Umsätzen, einige fürchten sogar schon die Insolvenz. In den Sozialen Medien rufen viele kleine Unternehmer um Hilfe, sehen sich in ihrer Existenz gefährdet. Und auch im Mittelstand rechnen derzeit viele, wie lange das Geld noch reicht.

Auch Lewin Berner, Geschäftsführer von Schuhproduzent Sioux blickt sorgenvoll in die nahe Zukunft. 1954 gegründet begeht Sioux in diesem Jahr sein 66-jähriges Bestehen. Berner fürchtet angesichts der Corona-Krise allerdings: Wenn das noch einige Wochen so weitergeht, wird es das Jahr 67 nicht geben.

Als Umsatzmöglichkeit nur den Online-Shop

2010 stieg Berner bei Sioux mit eigenem Geld ein – und rettete das Unternehmen damals. Zehn Jahre später muss er den Betrieb erneut aus der Krise steuern: Seit Februar sei das Virus in der Branche angekommen – und spürbar. Mit den Ladenschließungen im März verschärfte sich die Situation weiter. Für Sioux bedeutete das: über Nacht wurden 80 Prozent des Geschäfts geschlossen. „Im Moment habe ich als Umsatzmöglichkeit nur den eigenen Online-Shop“, sagt Berner.

„Die Stunde Null –Deutschlands Weg aus der Krise“: Der neue Capital-Podcast mit Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar

Trotz der ernsten Lage blieben aber auch die Bemühungen der Bundesbehörden nicht unbemerkt: Bei Schwierigkeiten mit dem Zoll rund um die Stundung der Einfuhrumsatzsteuer, wendete sich Berner an das Bundesfinanzministerium. Am nächsten Tag lag eine Lösung auf dem Tisch. „Das finde ich eine sehr starke Geschichte, die dafür spricht, dass die Bundesregierung und die Ministerien im Moment auch alles tun wollen, damit es weitergeht“, so Berner.

Bei den Erleichterungen durch das Notpaket der Bundesregierung bleibt er trotzdem vorerst pessimistisch. „Die Milliardenhilfen sind angekündigt, aber es ist im Mittelstand noch kein Cent angekommen“ bilanziert er.

Wie kleine und mittelständische Unternehmen die aktuelle Krise überstehen, sei außerdem davon abhängig, wie sich die Maßnahmen gegen die Pandemie weiter entwickeln. Es brauche deshalb ein klares Exit-Szenario, fordert Berner. Für Sioux habe er bereits zwei parat: Das erste sei eine Wiedereröffnung Mitte April, das zweite eine Wiedereröffnung Anfang Mai. „Ein drittes Szenario bestehen unsere Händler und damit 80 Prozent unserer Kunden nicht.“

Im neuen Podcast „Die Stunde Null – Deutschlands Weg aus der Krise“ spricht Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar mit Menschen, die die Corona-Krise und ihre wirtschaftlichen Folgen hautnah erleben. Außerdem stellt er in jeder Folge eine Initiative vor, die kreative Antworten auf die Probleme der Pandemie findet. In der ersten Folge ist das die Aktion „Kochen für Helden“ aus Berlin.


Alle Folgen von „Die Stunde Null – Deutschlands Weg aus der Krise“ finden Sie bei Audio Now, Apple Podcasts, Deezer, Soundcloud und Spotify. Für alle anderen Podcast-Apps können Sie den RSS-Feed verwenden. Nehmen Sie die Feed-URL und fügen Sie „Die Stunde Null“ einfach zu Ihren Podcast-Abos hinzu.