KryptowährungenDroht der nächste Bitcoin-Hype?

Partystimmung bei Krypto-Jüngern – was ist da los? Pawel Janiak/Unsplash

Es hat schon fast Tradition: Seit Jahren nutzen selbsternannte Bitcoin-Experten die Zeit um den Jahreswechsel, um für das anstehende neue Jahr astronomische Kursverläufe vorherzusagen. Viel Substanz steckt darin in der Regel nicht, der Kurs der wichtigsten Kryptowährung entwickelt sich meist doch ganz anders als gedacht (vor allem bleibt er hochgradig volatil).

Auch 2020 begann ähnlich. Und doch ist etwas anders in diesem Januar. Da ist einmal der Kurs: Bitcoin erlebt die größte Neujahrs-Rallye seit 2012. Vor allem aber scheint das Interesse der allgemeinen Öffentlichkeit an Kryptothemen rasant zuzunehmen.

Das berichten etwa die Betreiber beliebter Kryptoportale. Mike Dudas, Gründer des US-Nachrichtenportals The Block, schreibt auf Twitter von einem Traffic-Wachstum von 35 Prozent im Vergleich zum Dezember – ohne dass es dafür einen thematischen Anlass gegeben habe. Der deutschsprachige Blog Cryptoticker.io erlebt nach Aussage von Gründer Dennis Weidner gerade regelrechte Besucherrekorde, nachdem bereits der Dezember ein extrem starker Monat gewesen sei. Für den Januar zeichnet sich eine ähnliche Entwicklung ab, mit einem Plus von mehr als 600 Prozent im Vergleich zu den letzten Monaten, wie Analytics-Zahlen zeigen, die Finance Forward einsehen konnte.

Und: Auf Google weist „Bitcoin“ das stärkste Suchvolumen seit fünf Monaten auf. Was steckt dahinter? Woher kommt das Interesse? Tritt Krypto wieder aus der Nische?

Woher der Hype kommt und was 2020 auf Bitcoin zukommt, das lesen Sie heute auf Finance Forward, dem neuen Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.