Ranking Diese Nationen haben die meisten Handelsschiffe

Hongkong tanzte mit der geringsten Auslandsquote in den Top 10 aus der Reihe. Lediglich 30,6 Prozent der insgesamt 104,2 Millionen BRZ entfielen auf im Ausland gemeldete Schiffe. Da die Zahl der im In- und Ausland registrierten Schiffe fast gleich war (886 vs. 878), dürften insbesondere sehr große Schiffe unter fremder Flagge fahren.
Ein Containerschiff im Hamburger Hafen.
© IMAGO / JOKER
Der Handel auf den Weltmeeren hat während der Pandemie besondere Bedeutung erlangt. Ob Container, Gas- oder Öltanker: Diese Länder haben die meisten Handelsschiffe

In dieser Rangliste spielt Europa ganz vorne mit. Fünf der zehn führenden Handelsflotten-Nationen der Welt entfallen auf den Kontinent, Überseegebiete mitgezählt. Sogar der internationale Spitzenreiter ist Mitglied der Europäischen Union. Und dennoch könnte China am Ende doch wieder mal der wahre Gewinner sein.

Diese Länder dominieren den maritimen Handel

Die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung, UNCTAD, hat Ende 2021 die Bilanz für den maritimen Welthandel vorgelegt. Der stellte nach einem leichten Rückgang zu Beginn der Corona-Pandemie eine Erholung um 10,1 Prozent im globalen Containervolumen fest. Containerschiffe dominieren zwar die öffentliche Wahrnehmung des maritimen Handels. Auf sie entfielen zuletzt laut der UN-Bilanz aber lediglich 13,2 Prozent der weltweiten Transportkapazitäten. Die Nummer eins waren mit 42,8 Prozent Massengutfrachter, die unter anderem Erz, Kohle, Zement oder Getreide laden können. Der zweite Platz ging an Öltanker (29,0 Prozent).

In den 35 Ländern mit den größten Handelsflotten waren übrigens im Schnitt fast drei von vier Schiffe in einem anderen Land registriert, fuhren also unter fremder Flagge.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel