PolitikDas sind die reichsten Staatschefs Afrikas

Kameruns ewiger Herrscher Paul Biya In den 35 Jahren an den Schalthebeln der Macht hat Präsident Paul Biya private Reichtümer von rund 200 Mio. Dollar angehäuft. Die Summe schrieb Forbes dem heute 85-Jährigen 2014 zu. Neueren Datums ist die Enthüllung einer Gruppe von 40 Non-Profit Organisationen, die mit Unterstützung von Journalisten und Amnesty International die Kosten privater Auslandsreisen zu Lasten der Staatskasse nachzeichnete. Demnach hat Biya seit 1982 viereinhalb Jahre (1645 Tage) im Ausland verbracht – vor allem in der Schweiz und Frankreich – und dafür 65 Mio. Dollar ausgegeben. Kamerun ist nur eines der Länder Zentralafrikas, dem Ökonomen seit Jahren empfehlen, Rohstofferlöse gezielt in Infrastruktur, Energie und Ausbildung zu investieren. Am unteren Ende von Rankings über Geschäftsklima und Korruption lebt jeder dritte Kameruner in Armut. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat ausgerechnet, dass allein 2017 etwa 300 Mio. Dollar Öl-Einnahmen nicht im Haushalt verbucht wurden.
#5 - Kameruns ewiger Herrscher Paul Biya: In den 35 Jahren an den Schalthebeln der Macht hat Präsident Paul Biya – hier mit IWF-Chefin Christine Lagarde – private Reichtümer von rund 200 Mio. Dollar angehäuft. Die Summe schrieb Forbes dem heute 85-Jährigen 2014 zu. Neueren Datums ist die Enthüllung einer Gruppe von 40 Non-Profit Organisationen, die mit Unterstützung von Journalisten und Amnesty International die Kosten privater Auslandsreisen zu Lasten der Staatskasse nachzeichnete. Demnach hat Biya seit 1982 viereinhalb Jahre (1645 Tage) im Ausland verbracht – vor allem in der Schweiz und Frankreich – und dafür 65 Mio. Dollar ausgegeben. Kamerun ist nur eines der Länder Zentralafrikas, dem Ökonomen seit Jahren empfehlen, Rohstofferlöse gezielt in Infrastruktur, Energie und Ausbildung zu investieren. Am unteren Ende von Rankings über Geschäftsklima und Korruption lebt jeder dritte Kameruner in Armut. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat ausgerechnet, dass allein 2017 etwa 300 Mio. Dollar Öl-Einnahmen nicht im Haushalt verbucht wurden. IMF Staff Photo/Stephen Jaffe

Nicht alle Staatsoberhäupter Afrikas verdienen den Ruf eines Kleptokraten. Sicher sind wirtschaftliche und politische Eliten aber stark verflochten. Ganze 23 Milliardäre brachte Forbes zuletzt auf die Waage, mit einem Vermögen von zusammen 75,4 Mrd. Dollar. Einige davon stehen auch in Regierungsfunktion. Stellvertretend dafür stand Angolas Präsident Eduardo Dos Santos. Lange führte er die Liste der reichsten Herrscher an. Wie die Multimillionäre Robert Mugabe in Simbabwe und Jacob Zuma in Südafrika – wurde er schließlich aus dem Amt gedrängt. Die Rangfolge gemäß Forbes und Africa Cradle ordnet sich nun 2018 neu.