HandelDas sind die größten Exportnationen der Welt

Ein beladenes Containerschiff
Circa 98 Prozent des interkontinentalen Warenaustauschs findet über den Seeweg mittels Containerschiffen statt.Pixabay

Der weltweite Außenhandel ist auf Wachstumskurs. Zwar gingen nach Beginn der Finanzkrise 2008 in vielen Ländern die Exportzahlen zurück, doch diese Entwicklung ist vorerst gestoppt. Das reale Exportvolumen wächst seit Jahren mit etwa drei Prozent pro Jahr. Der nominale Wert, also das in Geldeinheiten gemessene Exportvolumen, wuchs in den letzten Jahren jedoch deutlich moderater und erreichte 2014 seinen bisherigen Höhepunkt mit 19 Billionen Dollar. In den Folgejahren war diese Zahl sogar rückläufig – was in erster Linie mit dem Preisrutsch bei Energierohstoffen zusammenhängt. Für das Jahr 2017 lag das Exportvolumen bei etwa 16,5 Billionen US-Dollar.

Noch Anfang 2017 wurde dem internationalen Handel von einem Großteil der Ökonomen eine düstere Zukunft vorhergesagt. Der Brexit, das endgültige Aus für das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP nach Donald Trumps Amtsantritt als US-Präsident und die Ungewissenheiten im Zusammenhang mit den Wahlen in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sorgte bei vielen Experten für Skepsis. Doch es kam anders. Der Brexit blieb bisher ohne weitreichendere Folgen für den Welthandel und verlieh der schwächelnden britischen Exportwirtschaft sogar ein wenig Schwung. In den Vereinigten Staaten boomt die Wirtschaft: Das Wachstum zieht an und die Arbeitslosenquote liegt mit 4,1 Prozent so niedrig wie in den vergangen 17 Jahren nicht mehr. Bei den Wahlen im vergangenen Jahr konnten die EU-kritischen Rechtspopulisten zwar Erfolge verbuchen, eine Kehrtwende in der Handelspolitik war damit jedoch nicht verbunden.

Wurde Anfang 2017 ein unsicheres Wachstumsumfeld prognostiziert, in dem sich Länder auf die nationale Ebene zurückziehen, sieht die Realität, Stand Anfang 2018, gemäßigter aus. Zwar gibt es weiterhin Entwicklungen, die die freie Wirtschaft bedrohen, wie Trumps Strafzölle. Doch dem Anstieg des Handelsvolumen haben diese Veränderungen noch keinen Abbruch getan.

Von dem weltweiten Exportvolumen entfallen mehr als 50 Prozent auf die zehn größten Exportnationen. Das sind laut dem CIA World Factbook die Top 10: