ExklusivDeal mit Wirecard – Vivid wirbt um Boon-Planet-Kunden

Vor dem Yandex-Büro. Die russische Suchmaschine will Tinkoff kaufen – die Mutter des Startups Vivid.imago images / ITAR-TASS

Seit Wochen laufen im Hintergrund Verhandlungen, wer die verbleibenden Teile von Wirecard kauft. Große Namen wie Santander oder Deutsche Bank waren im Gespräch, in den kommenden Tagen dürfte eine Entscheidung fallen, vor allem, was das Geschäft der Wirecard-Bank betrifft. Die Hoffnung für die Banking-App Boon Planet, einst ein ambitioniertes Projekt, hatten viele schon aufgegeben. Anfang August teilte das Unternehmen seinen Kunden mit, dass sie Bankkonto und Karte bald nicht mehr verwenden können.

Nun hat das deutsch-russische Fintech Vivid seine Chance ergriffen. Es ist mit der Wirecard-Bank einen Deal eingegangen und versucht jetzt, die Boon-Planet-Kunden von der eigenen Banking-App zu überzeugen. Die Firma aus dem Reich der russischen Digitalbank Tinkoff hat sich dafür einen besonderen Marketing-Anreiz überlegt.

Was Vivid vorhat und wie der Start des Fintechs in Deutschland ansonsten bisher lief – das lesen Sie heute bei Finance Forward, dem neuen Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.