HandelsstreitDas sind die protektionistischsten Länder der Welt

In der Wirtschaftspolitik werden wieder Grenzen hochgezogen. Freihandel und Globalisierung werden in Frage gestellt, die Stärkung der inländischen Wirtschaft verspricht Wahlerfolge. Der Kreditversicherer Euler Hermes beobachtet, auf welche Art und in welchem Umfang Regierungen Protektionismus betreiben. Die Tochtergesellschaft der Allianz zählte 2017 weltweit 467 Importauflagen und Subventionen zur Stärkung heimischer Wirtschaftszweige. Das bedeutete zwar einen starken Rückgang im Vergleich zu den 827 Maßnahmen im Jahr 2016. Ein Land aber setzt entgegen dem globalen Trend verstärkt auf Handelshindernisse.

Euler Hermes listet in einer Studie die Länder mit der höchsten Zahl neuer Protektionismus-Maßnahmen von 2014 bis 2017 auf. Weltweit sah die Bilanz folgendermaßen aus:

  • 2014: 1122 neue Maßnahmen
  • 2015: 1023
  • 2016: 827
  • 2017: 467
  • Gesamt: 3439

Am stärksten wurde demnach der Bereich Landwirtschaft/Lebensmittelindustrie vor der ausländischen Konkurrenz geschützt. Es folgten Metallindustrie sowie Maschinen- und Anlagenbau. Das ist die Top 10 der protektionistischsten Länder der Welt:


Bitcoin: Hoffnungen und Kritik