Interview„China hat keine Freunde“

Seite: 3 von 4

„Asien ist schon jetzt wichtiger als die USA“

In deutschen Unternehmen wird ernsthaft überlegt, wie man sich in dem globalen Streit verhalten soll: Soll man an den USA als Partner festhalten oder sich in Richtung Asien orientieren? Müssen wir uns in einem Handelskrieg da entscheiden?

Europa ist ein global verbundener Wirtschaftsraum, es wird also überall tätig sein. Die Frage ist nur, wie die globalen Versorgungsketten verlaufen werden. Eines ist dabei schon jetzt klar: Nordamerika macht nur 14 Prozent des globalen Handels aus, die sind eigentlich sehr autark. Europa hingegen ist die wichtigste Handelsregion der Welt. Asien aber holt sehr stark auf und ist im globalen Handel viel wichtiger als Nordamerika. Mit anderen Worten: Es geht hier gar nicht um eine Entscheidung für die Zukunft. Asien ist in Handelsfragen schon jetzt viel wichtiger für Europa als die USA.

Ein Grund für Spannungen?

Das ist der Grund, weshalb es zu Spannungen im transatlantischen Verhältnis kommt. Es gibt europäische Staaten, die sich der Asian Development Bank angeschlossen haben oder der Initiative neue Seidenstraße. Schauen Sie mal, wer die Sponsoren des alljährlichen China Development Forum sind. Da sind viele deutsche Unternehmen dabei! Die Beziehungen der deutschen Industrie zu Asien sind sehr bewusst und sehr strategisch aufgebaut worden.

„Asien tut, was es vom Westen gelernt hat“

Das ist die wirtschaftliche Perspektive. Aber wie sollte Europa sich geopolitisch verhalten?

Es wird schon jetzt gehandelt. Der Roboterhersteller Kuka war mit Sicherheit die letzte chinesische Investition in einem strategischen Sektor der deutschen Industrie, die eine Genehmigung bekommen hat. Es gibt schon jetzt strengere Kontrollen, was Auslandsinvestitionen angeht. Das ist noch keine gemeinsame europäische Politik, aber es findet statt.

Heißt das, wir werden unter dem Einfluss Chinas wieder merkantilistischer?

War Europa das denn jemals nicht? Europa ist doch der Ursprung des Merkantilismus. Industriepolitik spielte schon immer eine starke Rolle. Es gilt eher andersherum: Asien tut nur das, was Asien vom Westen gelernt hat. Das ist auch ein Grund, weshalb man sich nicht fürchten muss. China versucht auch, sich nach deutschem Vorbild zu entwickeln. Es gibt viele deutsche Ideen, die Einfluss in China gewonnen haben: Wohlfahrtsstaat, Industriepolitik, Betonung der Exportmacht, gute Infrastruktur. Im Grunde will China ein großes Deutschland sein. Alles, was China anstrebt, erinnert an Deutschland.