ManagementDas sind Deutschlands beste Innovationslabore

Seite: 3 von 3

Die besten Digi-Labs

Von den fast 60 Entwicklungsteams deutscher Unternehmen, die sich insgesamt an der Studie beteiligten, gehörten die meisten zur Kategorie der Innovation-Labs. Konzerneigene Entwicklungshelfer für Start-ups wurden in der Kategorie Acceleratoren bewertet. Labore zum gezielten Aufbau von Jungunternehmen wurden in der neuen Kategorie Company-
Builder bewertet. In der Tabelle werden nur die besten aufgeführt – alle, die einen Gesamtwert von 3,0 oder mehr erreichten.

So wurden die Laboren bewertet

Für die Studie hat die auf Digitalisierung spezialisierte Beratung Infront Consulting ein klares Raster entworfen: acht Faktoren, jeweils eingeordnet auf einer Skala von eins (wenig erreicht) bis fünf (optimal)

  • Ambition: Wie hoch sind die Ziele in Bezug auf digitale Innovation und Transformation gesteckt? Sollen Veränderungen eher schrittweise oder auch disruptiv erreicht werden?
  • Zielerreichung: Inwieweit konnten die angepeilten Ziele erreicht werden – und wo muss noch deutlich nachgelegt werden?
  • Steuerung: Welche Vorgaben bekommt das Lab vom Top-Management? Wie gut ist die Balance zwischen Freiheit und klaren Zielen?
  • Themen: Wie und durch wen erfolgt die Auswahl der Themen und Geschäftsideen, an denen gearbeitet wird?
  • Einbindung: Wie eng ist der Ableger mit anderen Geschäftseinheiten verzahnt, und wie effektiv ist diese Anbindung organisiert?
  • Methoden: Wird der Werkzeugkasten von Start-ups – rascher, simpler Test von Produktideen, schlanke Prozesse, interdisziplinäres Arbeiten – verstanden und sinnvoll eingesetzt?
  • Skalierung: Sind Lab und Konzern bereit und in der Lage, eine gute Idee wirklich groß zu machen?
  • Netzwerk: Wie gut ist das Team vernetzt mit Partnern und Kunden, und wie stark kann es sie bei der Suche nach neuen Ideen einbinden?