BilderstreckeDas sind die 10 größten Rüstungskonzerne

Die USA sind laut einer Studie des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri unangefochtener Spitzenreiter der Rüstungsindustrie. Auf US-Unternehmen entfallen Umsätze in Höhe von 217 Mrd. Dollar. Das sind fast 60 Prozent des gesamten Volumens im Rüstungsgeschäft. Stärkstes europäisches Land ist Großbritannien, das etwa zehn Prozent der internationalen Rüstungsumsätze einfährt. Die Exportnation Deutschland hingegen stellt vergleichsweise wenige Rüstungsgüter her. Gerade mal 1,6 Prozent des weltweiten Rüstungsmarkts bedienen deutsche Rüstungsunternehmen wie Rheinmetall oder Krauss-Maffei Wegmann.

Die Sipri-Studie beleuchtet auch die aufstrebenden Militärnationen. Südkorea, die Türkei und Brasilien zählen zu dieser Riege. Sie verzeichnen beachtliche zweistellige Wachstumszahlen. In Südkorea stieg der Umsatz mit Militärequipment um 20 Prozent. in der Türkei waren es beinahe 28 Prozent. In Zahlen wie diesen kann man durchaus einen politischen Seismografen sehen. Während sich in Korea die Auseinandersetzung um Kims Raketentests zuspitzte, rüstete Erdogan nach dem Putsch des Militärs und der Gülen-Bewegung auf, um seine Macht mit Waffengewalt zu schützen. Auch Israel ist trotz seiner geringen Größe verhältnismäßig stark am internationalen Rüstungsgeschäft beteiligt. Umgeben von potentiellen Feinden hat Israel neben einem exzellenten Geheimdienst, eine wehrhafte Rüstungsindustrie im Land aufgebaut.

Russland ist mit einem Anteil von sieben Prozent der drittgrößte Rüstungsproduzent. Größter Rüstungsproduzent ist der Flugzeugbauer United Aircraft, der unter anderem die Mig-Kampfflugzeuge herstellt. Mit Erlösen in Höhe von knapp 5,2 Mrd. Dollar liegt das Unternehmen auf Rang 13 der größten Rüstungskonzerne. Größter deutscher Rüstungsproduzent ist Rheinmetall: Rund 3,3 Mrd. Dollar setzte der Konzern im Rüstungsgeschäft um, Platz 26 im Ranking. Die Top Ten werden von Unternehmen aus den USA dominiert: