AutobiografieMichael Roll - Citroën 2CV

Michael Roll, 57, engagiert sich nicht nur im Film. Regelmäßig veranstaltet die Michael Roll Stiftung Golfturniere zugunsten von Kindern.
Michael Roll, 57, engagiert sich nicht nur im Film. Regelmäßig veranstaltet die Michael Roll Stiftung Golfturniere zugunsten von Kindern.Janek Stroisch

„Meine Töchter haben sie irgendwann Daisy getauft“, sagt Schauspieler Michael Roll. Ein passender Name für seine rote Ente, die seit 25 Jahren zur Familie gehört – und entsprechend gut behandelt wird. Anfang des Jahres gab es neue Kotflügel, die Farbe wurde erneuert. Neue Sitze spendierte Roll seiner Daisy ebenso wie ein frisches Rollverdeck. Besser kann es einer Ente nicht gehen.

„Sie ist Baujahr 1988, eine der Letzten ihrer Art“, sagt der 57-Jährige. Seine erste Ente – offiziell ein Citroën 2CV, der in diesem Oktober 70. Geburtstag feiert – bekam der Film-, TV- und Theaterschauspieler („Ein Fall für zwei“, „Lena Lorenz“, „Kommissarin Lucas“) von seinen Eltern zum 18. Geburtstag. „Mein Vater ist Kameramann. Und die Ente war wegen ihres tollen Fahrwerks immer ein beliebter Kamerawagen.“ Doch das einfache Gefährt, „eigentlich für Bauern erfunden“, ist nicht ohne Tücken: „Schon auf der ersten Reise nach Südfrankreich und Italien ging bei Bologna der Motor kaputt. Ich bin zu viel Vollgas gefahren.“

Das würde ihm mit Daisy nicht mehr passieren. Trotzdem endete die Hochzeitsreise mit seiner zweiten Frau auch mit einer Panne. „Der Zündkondensator war durchgebrannt. Eine Schwachstelle bei Enten.“ Auch Rolls Töchter sind gerne mit Daisy unterwegs – wenn der Vater gerade nicht damit in den Golfclub fährt. Michael Roll hat ein Handicap von 13,6. „Mit diesem Auto sieht man eigentlich nur fröhliche Menschen und wird überall freundlich empfangen. Alle freuen sich und sind hilfsbereit, wenn es mal eine Panne gibt.“ Vielleicht liegt es aber auch am Fahrer.