BilderstreckeDas waren 2018 die bestbezahlten Supermodels

Der Beruf des Supermodels war früher ein Lehrberuf. Mädchen wurden auf der Straße entdeckt, zu Castings eingeladen und mussten sich gegen Heerscharen von Konkurrentinnen durchsetzen. Schönheit war dabei ein zwar wichtiger, aber nicht alles entscheidender Faktor, ob es wirklich für den großen Durchbruch reichte. Arbeitsmoral und Leidensfähigkeit waren gefragt, aber eben auch echtes Talent. Denn wahre Supermodels sind Expertinnen für Design, Mode, Fotografie und Selbstdarstellung.

Der letzte Punkt verlagert sich zunehmend vom Laufsteg vor die Handykamera. Vor allem Instagram sorgt dafür, dass die Grenze zwischen Models und Influencern verschwimmen. Selbst Haute-Couture-Häuser wie Chanel und Dior setzen mittlerweile beim Marketing selbstverständlich auf Heerscharen von Social-Media-Stars. Denn die können mit nur einem Post dafür sorgen, dass ein Produkt zum weltweiten Verkaufshit wird.

Man muss wohl sagen: Die Ära der klassischen Supermodels ist vorüber. Sie wurde abgelöst vom Zeitalter der Influencer-Models. Aber wie viel verdienen diese Insta-Stars wirklich? „Forbes“ hat Ende 2018 seine Liste der bestbezahlten Models des Jahres veröffentlicht. Dazu wurden die Einkünfte weiblicher Topmodels von Juni 2017 bis Juni 2018 untersucht. Dies sind die zehn Supermodels 2018 – zumindest gemessen am Einkommen.