BilderstreckeDas sind die zehn günstigsten Städte der Welt

Was bekomme ich für mein Geld? Die Antwort auf diese Frage entscheidet maßgeblich über den realen Wert des persönlichen Einkommens. Seit mehr als 30 Jahren erfassen die Finanzanalysten der Economist Intelligence Unit die Lebenshaltungskosten weltweit. Dafür werden halbjährlich jeweils im März und September die Preise von über 160 Produkten und Serviceleistungen in 133 Städten erfasst. Von Interesse sind die Kosten für Essen, Trinken, Bekleidung, Miete, Nebenkosten, Mobilität und Freizeitgestaltung. Aber auch Gebühren für Privatschulen und Haushaltshilfen fließen in die Berechnung ein.

Alle Städte werden direkt mit New York City verglichen. Die Metropole definiert also die Messbasis. Für 2018 kommen die Experten aus dem Medienkonzern The Economist Group zum Schluss: Dies sind die zehn billigsten Städte der Welt.