BüromodeDos and Don'ts für die sommerliche Businessmode

Symbolbild: Mann in Shorts springt am Strand
Symbolbild: Was man bei Hitze am Strand trägt, ist klar. Aber taugen Shorts auch als Businessmode?

Was eigentlich Spaß macht, das wird im Büro unerträglich: der Sommer. Klettert das Quecksilber im Thermometer nach oben, schaut man im Büro nicht bloß sehnsüchtig nach draußen und wünscht sich den Feierabend herbei. Nein, das alles beginnt schon früher. Die Hitze quält schon morgens zu Hause: Wenn man nämlich vor dem Kleiderschrank steht. Und nicht so genau weiß, was man jetzt herauspicken soll. Der eine Rock ist zu kurz, der andere zu lang. In dem engem Baumwoll-Hemd tropft der Schweiß die Ärmel herab.

Und dann die Schuhe: Die Sandalen sehen eher nach Gran Canaria als nach Meeting im Konferenzraum aus, die Shorts lassen zwar die Beine atmen, fühlen sich aber bei der Präsentation schon ein bisschen freizügig an. Das mit der Businessmode im Sommer ist eben nicht ganz einfach. Mit diesen Dos and Don’ts machen Ihnen die warmen Temperaturen auch bei der Arbeit wieder Spaß:

Dos der Frauen:

  • Alle Stoffe, in denen man weniger schwitzt: Baumwolle, Seide oder Leinen
  • Luftige Röcke mit Knie- oder Midi-Länge
  • Kleider in Knie- oder Midi-Länge
  • Knöchellange, luftige Hosen, Culottes
  • Knielange Shorts
  • Lockere Blusen mit Ärmeln, die man hoch krempeln kann
  • Slipper oder Ballerinas
  • Sandalen. Genau: Bis vor kurzem galt es als unschick, Sandalen im Büro zu tragen. Aber nicht mehr 2018. Gepflegte Zehen darf man ruhig zeigen. Sogar in Birkenstocks, wenn Sie die nicht auch zur Gartenarbeit tragen
  • Hoch gesteckte Haare (dann schwitzt Ihr Nacken nicht so)
  • Nackte Beine: Längst kein Tabu mehr!

Don’ts der Frauen:

  • Bauchfreie Tops
  • Hot Pants
  • Transparente Blusen, Kleider oder Röcke
  • Tops mit Cut-Outs
  • Tiefe Ausschnitte
  • Schulterfreie Oberteile
  • Minikleider und Miniröcke
  • Zerfließendes Make-Up
  • Glänzende, helle Feinstrumpfhose (entweder ganz oder gar nicht)
  • Ungepflegte Füße und Zehen
  • Flip-Flops

Dos der Männer:

  • Alle Stoffe, in denen man weniger schwitzt: Baumwolle, Seide oder Leinen
  • Lockere Hosen
  • Luftige Hemden mit Ärmeln, die man hoch krempeln kann
  • Anzüge aus dünner Baumwolle
  • Helle Sakkos
  • Businessshorts (in kreativen Unternehmen)
  • T-Shirts (natürlich nicht das Schlabber-Shirt, das Sie sonst zum Schlafen tragen)
  • Leinenanzüge (Vorsicht knittert!)
  • Slipper
  • Sandalen: Genau. Mit gepflegten Füßen (und in kreativen Unternehmen) können auch die Herren ihre Füße in schöne Sandalen stecken

Don’ts der Männer:

  • Kurzarmhemden
  • T-Shirts und Hemden mit Print oder Stickerei
  • Badeshorts
  • Tops und Muskelshirts
  • Flip-Flops
  • Ungepflegte Füße und Zehen
  • Schweißgeruch