Stilfragen„Businessmode soll mehr als eine Pflichtübung sein“

Marco Lanowy vom Fashion-Unternehmen ALBERTO GmbH & Co. KG
Marco Lanowy vom Fashion-Unternehmen ALBERTO GmbH & Co. KGMarco Lanowy

Capital: Wie sieht für Sie moderne Businessmode aus?

Marco Lanowy: Business ist ja nicht gleich Business. Aber egal welches, wir verbringen in der Regel die meiste Zeit des Tages am Arbeitsplatz. Businessmode sollte daher deutlich mehr als eine reine Pflichtübung sein. Im Gegenteil: Mode muss Spaß machen! Auch im Business. Entscheidend ist daneben, in welchem Look man sich wohl, souverän und damit auch ein Stück weit erfolgreich fühlt. Für mich gilt daher – und dabei ist es ganz egal über welches Business wir sprechen: Hose! Und zwar immer stilvoll und mit Bedacht kombiniert. Damit es nicht langweilig wird: Interessante Brüche integrieren.

Was sind Dos and Don’ts im Büro – ganz gleich ob an der Rezeption, in der Buchhaltung oder Vorstandsetage?

Die richtige beziehungsweise die falsche Einstellung. Konkret: Dein Gegenüber sollte dir vermitteln, dass er Freude hat, an dem was er tut. Das ist es doch, was mitreißt.

Was sind die wichtigsten neuen Trends der kommenden Saison für Businessmänner und -frauen?

Wir sprechen ja heute glücklicherweise nicht mehr von dem einen Businessoutfit. Es gilt also vielmehr: Zeig mir, wo du arbeitest und ich zeige dir den passenden Look. Wenn ich einen Trend ausmachen müsste, dann wäre das „smarte Bequemlichkeit“. Und ich bin generell der Meinung, dass der Look immer eine Spur cooler sein darf als die Saison, in der wir uns aktuell befinden.

Welche Klassiker sollte jeder Mann in seinem Kleiderschrank haben?

  • Handgenähte Budapester, ein Paar Dr. Martens und ein Paar kultige Sneaker,
  • ein Smokingjacket zum Kombinieren, gerne auf Maß gearbeitet,
  • ein Jeanshemd,
  • ein weißes T-Shirt,
  • diverse perfekt sitzende Lieblingshosen, allen voran eine dunkelblaue Jeans und eine gute Chino, vielleicht von Alberto
  • und, oft unterschätzt, hochwertige, stilsichere Unterwäsche.

Welches Modestück verdient Ihrer Meinung nach ein Revival?

Jedes Teil hat die Berechtigung und das Zeug zum Revival, wenn es gut interpretiert und interessant kombiniert wird.

Wer ist und bleibt für Sie ein modisches Vorbild, wer verdient Ihr Prädikat „Stilikone“?

Cary Grant und Coco Chanel

Welche modische Anschaffung war Ihr bester Kauf?

Alles Hochwertige! Qualität verbraucht sich meiner Meinung nach nicht, sie entwickelt Historie.

Jenseits des Dresscode: In welchem Outfit gehen Sie am Samstag zum Bäcker?

Das kommt auf das Programm nach dem Frühstück an. Mein wichtigstes Accessoire, auf das ich nie verzichte: ein freundliches Lächeln.

Ihre größte Stilsünde war …?

… weiße Tennissocken außerhalb des Courts.

Wie kaufen Sie Mode: in der Boutique, im Kaufhaus oder online?

Ich bin viel unterwegs und kaufe Mode immer da, wo sie mir gefällt.

Kurz & knapp:

  • Krawatte oder Fliege? Fliege.
  • Rasur: Trocken oder nass? Nass.
  • Anzug: Doppel- oder Einreiher (Anzug)? Einreiher.
  • Kaschmirmantel oder Outdoor-Jacke? Möglichst eine Kombination aus beidem.
  • Barfuß oder Lackschuh? Weder noch: Sneaker.