Interview„In jedem Moment erschafft man seine eigene Zukunft“

Seite: 2 von 2

Mit welchen Gesprächspartnern außerhalb Ihres eigenen Metiers suchen Sie den Austausch, um eine andere Perspektive auf Ihr eigenes Geschäft zu erhalten?

Ich interessiere mich sehr für Menschen und unterhalte mich buchstäblich mit jedem.

Wie werden sich die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Kunden aus Ihrer Sicht verändern? Wird das Geschäft keine Mitarbeiter mehr benötigen?

Nein, das glaube ich nicht. Wann immer ich mit Menschen rede, ist ihnen zumeist gar nicht bewusst, dass Dussmann für so viel mehr steht als nur das Dussmann KulturKaufhaus. Unser Medienkaufhaus ist einfach sehr bekannt. Und das verdanken wir in erster Linie den Menschen, die hier arbeiten. Dem üblichen Feedback zufolge sind unsere Mitarbeiter wirklich hilfreich. Sie kennen sich sehr gut aus. Und warum? Weil mein Mann keine professionellen Verkäufer, sondern Künstler eingestellt hat. Viele, die hier arbeiten, möchten sich als Künstler durchsetzen, als Sänger, als Schriftsteller – oder sie haben dies schon getan. Ihr Wissen ist profund. Sie beeinflussen unser Produktsortiment. Wenn Sie einen Angestellten in unserem Geschäft ansprechen, dann weiß er genau, was er Ihnen zeigen soll. Unsere Leute sind leidenschaftlich bei der Sache. Sie sind großartig, und unsere Kunden schätzen das Vermächtnis meines Mannes Peter. Man kommt nicht in unser Kulturkaufhaus, um Dinge von der Liste abzuhaken wie in einem Supermarkt. Vielleicht kauft man etwas, für das man hergekommen ist, aber darüber hinaus kauft man gewöhnlich noch zehn andere Dinge, an die man nicht einmal gedacht hatte.

Jeder Tag, an dem ich etwas Neues lerne, ist aus meiner Sicht ein erfolgreicher Tag

Catherine von Fürstenberg-Dussmann

Wie würden Sie die ideale innovative Firma der Zukunft beschreiben?

Ich glaube, eine ideale Firma wird innovative und kompetente Mitarbeiter, finanzielle Ressourcen und smarte Technologie kombinieren. Sie versucht schon heute, einen Fuß in die Tür zur Zukunft zu bekommen.

Was bedeutet „erfolgreich“ heute für Sie und welche Aspekte könnten sich in Zukunft ändern?

Erfolg bedeutet doch eigentlich „learning by doing“. Jeder Tag, an dem ich etwas Neues lerne, ist aus meiner Sicht ein erfolgreicher Tag. Als Unternehmen streben wir nach organischem und profitablem Wachstum und danach, die richtigen Mitarbeiter zu gewinnen und an uns zu binden.

Welches sind die drei wertvollsten Führungsqualitäten, nach denen Sie bei neuen Mitarbeitern suchen?

Zunächst ist das kreative Intelligenz, verbunden mit emotionaler Intelligenz. Zweitens: professionelle Kompetenz. Und nicht zuletzt auch noch Kraft und Stehvermögen, physische und charakterliche Stärke.

Welches war einer der größten Fehler, der Ihnen unterlaufen ist, und was haben Sie daraus gelernt? Wie hat er Ihr Verhalten verändert?

Leute falsch einzuschätzen und die falschen Personen anzustellen. Im beruflichen wie im privaten Leben muss man den Menschen vertrauen können. Andernfalls wird man es früher oder später sehr schwer haben.

Wer oder was inspiriert Sie und warum?

Seit ich eine aktive Rolle in unserem Geschäft übernommen habe, habe ich einen Mentor. Diese wundervolle Persönlichkeit, 82 Jahre alt, war zuvor ein enger Freund meines Mannes. Wir treffen uns alle zehn Tage, diskutieren und brainstormen zu den unterschiedlichsten Themen. Er ermutigt mich stets, eine neue Perspektive zu finden. Er ist einfach brillant!