Book Award Was ein sinnstiftendes Unternehmen ausmacht

Purpose Driven Organizations
Für jedes Unternehmen gibt es einen Purpose, der über der Gewinnmaximierung steht, meinen die Autoren.youxventures/unsplash


Am 16.Oktober 2019 wird wieder der begehrte getAbstract International Book Award verliehen. Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse prämiert getAbstract jeweils zwei deutsche und zwei englische Wirtschaftsbücher, die im vergangenen Jahr einen besonderen Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Debatten geleistet haben. Zum 19. Jubiläum ergänzt Chefredakteur Horst von Buttlar die diesjährige Jury der getAbstract-Redakteure. Capital präsentiert die exklusive Shortlist in einer wöchentlichen Serie.


Purpose Driven Organizations: Sinn, Selbstorganisation, Agilität

Worum geht es?

Cover Purpose Driven Organization
Cover Purpose Driven Organization

Integrationsbereitschaft, achtsamer Umgang und eine faire Aufteilung von Erträgen: So soll es in einer „Purpose Driven Organization“ aussehen. Es geht also um eine Organisation, die sich an einem Sinn orientiert, der über die reine Gewinnmaximierung hinausgeht. „Profit, Größe oder Marktwirtschaft sind Mittel, keine Zwecke an sich“, schreiben die Autoren auf den ersten Seiten des Buches. Mit einem Theorie-Guide erklären sie was es für Unternehmen bedeutet, nach einem höheren Sinn zu wirtschaften.

Anhand von fünf Disziplinen kann jedes Unternehmen einen „higher Purpose“ entwickeln: Dominanter Purpose, kodifizierte Selbstorganisation, ganzheitliche Partnerschaft, superflexible Vertrauenskultur und die Co-Evolution im Ökosystem.

Zu jedem dieser Disziplinen werden inspirierende Vorbilder vorgestellt, denen es gelungen ist, als Betrieb nach einem höheren Sinn zu streben. Dazu gehören die Drogeriemarktkette DM, das Berliner Start-up Soulbottles, Empaua, Gutmann Aluminium Draht und Märkisches Brot.

Für wen ist das relevant?

Der Ratgeber richtet sich an Unternehmen, die nach einem Sinn suchen, der über den wirtschaftlichen Nutzen hinausgeht. Mit einfachen Leitfäden kann jeder noch so kleine Betrieb eine Transformation der beruflichen Vision bewirken. Diese Veränderungen haben nicht nur Einfluss auf das Unternehmen und die Mitarbeiter, sondern ebenso auf Kunden und Partner wie Stakeholder, Lieferanten und Kapitalgeber.

Wer hat es geschrieben? 

Franziska Fink ist systemische Organisationsberaterin der Beratergruppe Neuwaldegg in Wien. Sie bietet Seminare in den Alpen oder auf Segelbooten und unterstützt Menschen bei der Entwicklung und Umsetzung der eigenen Berufsvision. Michael Moeller ist Unternehmensberater. Er verhilft Konzernen und Start-ups zu innovativen und sinnstiftenden Organisationen.

Hier finden Sie demnächst weitere Rezensionen unserer aktuellen Shortlist.


Möchten Sie live dabei sein, wenn die besten Wirtschaftsbücher des Jahres ausgezeichnet werden? Die Preisverleihung findet im öffentlichen Rahmen am 16. Oktober 2019 um 16 Uhr im Lesezelt auf der Agora der Frankfurter Buchmesse statt.