KolumneWarum Brandbriefe in die Irre führen

Seite: 3 von 3

Brand ohne Feuer

Wie genau das für die einzelnen Unternehmen gehen soll, müssen die Konzernchefs schon selber erarbeiten. Das lässt sich nicht delegieren.

Ich kann ihnen nur sehr ans Herz legen, überholte Praktiken wie das Performance Management abzulegen. Die Oberfläche zum Markt zu erhöhen, statt immer mehr interne Referenzen und Ansprüche aufzubauen. Selbstorganisation zu ermöglichen in Fragen, die komplexer sind …

Sonst wird es ihren Mitarbeitern irgendwann wie den Spielern der deutschen Nationalmannschaft gehen, als sie bei der Weltmeisterschaft Südkorea gegenüberstanden: Die wollten alle Weltmeister werden. Und ich bin sicher, Jogi Löw hat spätestens in der Halbzeit eine flammende Ansprache in der Kabine gehalten, einen mündlichen Brandbrief sozusagen. Und doch kam draußen auf dem Platz nichts und niemand in die Gänge.

Deshalb ist ein Brandbrief sicher kein guter Anfang. Geschweige denn ein gutes Ende.