ExklusivJoschka Fischer lobt die neue Grünen-Führung

Ex-Außenminister Joschka Fischer im Interview mit Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar
Ex-Außenminister Joschka Fischer im Interview mit Capital-Chefredakteur Horst von ButtlarOliver Seidl

Der frühere Außenminister und heimliche Vorsitzende der Grünen, Joschka Fischer, mag das softe Auftreten der heutigen Grünen-Chefs Robert Habeck und Annalena Baerbock. „Selbst für den härtesten Heavy-Metal-Fan gibt es Momente, in denen er auf Kuschel-Rock steht“, sagte Fischer, der sich selbst einst als „letzten Live-Rock’n’Roller der deutschen Politik“ bezeichnet hatte. Habeck und Baerbock seien „eine neue Generation von Live-Rock’n’Rollern“, die einen neuen Stil und eine neue Sprache hätten: „Jede Generation muss sich selbst erfinden und finden. Das macht mir auch eine große Hoffnung“, sagte Fischer  im Gespräch mit Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar auf der Xing-Konferenz New Work Experience in Hamburg. Das ganze Interview hat Capital in seiner neuesten Ausgabe dokumentiert.

Ausführlich schilderte Fischer in dem Gespräch seinen eigenen Werdegang vom 68er-Demonstranten in Frankfurt über den Taxifahrer zum Minister und späteren Vize-Kanzler. „Ich hatte kein Coaching. Mein Coaching war die Realität“, sagte Fischer.

Wer Erfolg in der Politik oder im Beruf haben wolle, müsse sich Härte zulegen und Niederlagen durchstehen: „Zehn Jahre, Niederlage auf Niederlage. Das durchzustehen ist die entscheidende Voraussetzung. Nicht nur in der Politik, auch in der Wirtschaft“, sagte er. Zudem brauche man langfristige Ziele: „Sie müssen wissen, was Sie wollen, langfristig wollen. Und Sie müssen stehen! Das gibt Glaubwürdigkeit, selbst bei Gegnern.“ Er habe in seiner Karriere viel von seinen Gegnern gelernt, „habe mir abgeschaut, wie die das machen, dass sie immer Mehrheiten hatten“, so Fischer.


Das Gespräch in voller Länge gibt es in der neuen Capital-Ausgabe 05/2019 – ab Donnerstag am Kiosk! Interesse an Capital? Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei  iTunes und GooglePlay.