MilliardäreTop 10 der reichsten Briten

Der Club der britischen Superreichen ist schlagartig kleiner geworden. Er hat binnen eines Jahres 20 Prozent der Mitglieder verloren. Das gilt zumindest nach der Umrechnung in US-Dollar. 2018 und 2019 hatte „Forbes“ noch 54 Milliardäre im Vereinigten Königreich gezählt. 2020 kam das Wirtschaftsmagazin nur noch auf 45 Superreiche.

Zudem sind fünf der zehn reichsten Milliardäre im vergangenen Jahr „ärmer“ geworden. Manchen Multimilliardären gelang es hingegen, trotz Brexit und aufziehender Corona-Pandemie ihren Reichtum zu mehren.

Krise für britische Milliardäre

Die Krise hat sich angekündigt. Im Brexit-Jahr 2019 war zwar exakt die Zahl der Milliardäre des Vorjahres erreicht worden. Ihr Gesamtvermögen sank jedoch um ein Fünftel. Im Durchschnitt entfielen auf jeden Briten auf der Liste 3,4 Mrd. Dollar. Zumindest dieser Pro-Kopf-Wert blieb im diesjährigen Ranking stabil. Queen Elizabeth II. wird im Reichen-Ranking übrigens nicht berücksichtigt. „Forbes“ ignoriert Monarchen (und Diktatoren), da ihr privates Vermögen nur schwer von dem des Staates zu trennen ist.

Dies sind die reichsten Briten 2020: