KarriereSo vergessen Sie im Job weniger

Auch Stress kann für Vergesslichkeit am Arbeitsplatz sorgen.imago images / imagebroker/begsteiger

Ständig kommt bei der Arbeit Neues auf uns zu: Andere Teamkollegen und Geschäftspartner, neue Passwörter und PIN-Codes, geänderte Deadlines und verschobene Termine. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, kann man sein Arbeitsgedächtnis trainieren.

Diese 5 Tipps können dabei helfen:

#1 Aufmerksamkeit verbessern

Erinnerung geht Hand in Hand mit Aufmerksamkeit, sprich: Wenn wir uns auf etwas fokussiert haben, vergessen wir es nicht so schnell. Somit verbessern wir unser Gedächtnis, indem wir die Konzentrationsfähigkeit erhöhen. Das lässt sich immer und überall üben: Statt Multitasking-Fähigkeiten immer weiter zu erhöhen, also lieber öfters voll und ganz bei nur einer Sache sein. Dabei hilft es, Ablenkungen zu verringern: Stellen Sie zum Beispiel die Benachrichtigungstöne Ihres Handys stumm oder checken Sie Mails nur stündlich.

#2 Aufschreiben und laut aussprechen

Der Tipp ist nicht neu, aber effektiv: Wenn wir Dinge notieren, visualisieren wir sie und übersetzen sie zudem in unsere eigenen Worte. So verinnerlichen wir Informationen. Wo Sie sich wichtige Dinge wie Termine notieren, ist dabei egal: Das kann ein Zettel, ein Taschenkalender oder das Smartphone sein. Kalender sollten allerdings täglich kontrolliert und aktualisiert werden. Hilfreich ist es auch, Sachen, die Sie sich merken wollen, laut auszusprechen – etwa neue Namen oder Vokabeln.

#3 Anderen davon erzählen

Besser im Gedächtnis bleiben auch Dinge, von denen Sie jemand anderem erzählt haben. Dies kombiniert den Effekt des lauten Aussprechens mit der Erinnerung, dass Sie einem Freund oder Kollegen davon berichtet haben. Steht am nächsten Tag zum Beispiel eine Verhandlung über ein Projekt mit ihrem Chef an, erläutern Sie am Vorabend Ihrem Partner im Gespräch Ihre Argumente für das Vorhaben.

#4 Aktiv erinnern

Für maximale Leistungen benötigt das Gedächtnis kontinuierliches Training. Erinnern Sie sich zum Beispiel jeden Tag auf dem Weg von der Arbeit nach Hause, welche einzelnen Aufgaben Sie im Laufe des Tages erledigt haben. Oder mit wem Sie alles telefoniert und gesprochen haben. Rufen Sie sich dabei auch kleine Details zurück ins Gedächtnis. Sie können auch versuchen, sich ein visuelles oder fotografisches Gedächtnis anzueignen, indem Sie die Einzelheiten des Arbeitstages im Geist nochmal bildlich durchspielen oder sich Texte mit geschlossenen Augen nochmal aufrufen. Das schult auch Ihre Aufmerksamkeit.

#5 Entspannen

Stress und Schlafmangel stören das Arbeitsgedächtnis und verringern seine Kapazität. Übermüdet und gehetzt vergessen wir noch mehr als sonst. Stressprävention am Arbeitsplatz führt also nicht nur zu mehr Gesundheit, sondern auch dazu, dass wir uns mehr merken können.