ManagementSo funktioniert Topsharing

Businessman and businesswoman using laptop in office together
Unter bestimmten Voraussetzungen kann Jobsharing auch bei Führungskräften funktionierencGetty Images

Auch Topmanager wünschen sich manchmal mehr Freizeit und Raum für Familie und Hobbys – ohne dafür gleich den Chefposten aufgeben zu wollen. Eine Möglichkeit, ohne Karriereknick kürzerzutreten, ist das sogenannte Topsharing: Zwei Menschen teilen sich eine Führungsposition. Einer der größten Vorteile: Es bleibt keine Arbeit liegen, da immer der jeweils Anwesende diese erledigt. Damit die Teilzeitführung klappt, sind diese vier Punkte zu beachten.

#1 Klare Strukturen

Struktur ist beim Shared Leadership unverzichtbar – beispielsweise nach diesem Muster: Zwei Mitarbeiter besetzen je eine 60-Prozent-Stelle. An einem Tag der Woche arbeiten immer beide, an den weiteren ist nur jeweils einer da. Am gemeinsamen Arbeitstag findet eine umfassende Übergabe statt. Dazu sollte nicht nur Inhaltliches und Fachliches gehören, sondern auch Zwischenmenschliches und Emotionales: Was hat die Mitarbeiter beschäftigt, worüber wurde am Kaffeeautomaten gesprochen. Dieser Austausch ist nicht zu unterschätzen, damit Teilzeitführungskräfte den Draht zur Stimmung im Team behalten.

#2 Vom Anderen lernen

Oft trifft man als Chef einsame Entscheidungen und kann diese nicht auf Augenhöhe mit einem Kollegen besprechen. Wer sich einen Führungsposten teilt, sollte seinen Partner daher auch als eine Art Coach betrachten und die Gelegenheit nutzen, sich mit jemandem auszutauschen, der exakt den gleichen Job macht wie man selbst.

#3 Geschlossen auftreten

Den anderen Beschäftigten gegenüber sollten die Tandempartner immer als untrennbares Duo auftreten und so auch wahrgenommen worden – auch extern. Dazu sollte nicht nur grundsätzlich die Chemie stimmen. Wichtig ist es auch, das gleiche Führungsverständnis zu haben. Zu dieser Geschlossenheit gehört darüber hinaus der Arbeitgeber, der deutlich machen muss, dass er voll hinter dem Prinzip des Shared Leadership steht.

#4 Absolute Gleichstellung

Teilen sich zwei Führungskräfte einen Job, sollten beide komplett gleichgestellt sein. Keiner sollte mehr Verantwortung oder Entscheidungsbefugnisse haben als der andere. Technisch muss gewährleistet sein, dass beide jederzeit Zugang zu allen Informationen haben – etwa über ein gemeinsames Mailpostfach und ein gemeinsames Laufwerk für wichtige Daten.