BilderstreckeSo schlecht bewerten Expats deutsche Städte

Die Arbeitswelt wird immer internationaler und vernetzter. Firmen entsenden Mitarbeiter (und damit heimisches Know-how) an ausländische Standorte. Fachkräfte nehmen ihre Lebensplanung in die eigene Hand und suchen im Ausland den Karrieresprung. Diese Entwicklung verstärkt nicht nur den Wettbewerb unter Ländern. Auch Städte bemühen sich zunehmend, attraktiv für Expats zu sein. Leider muss man sagen: Deutsche Metropolen schneiden im internationalen Vergleich bislang eher bescheiden ab.

Die Organisation InterNations hat nach eigenen Angaben für ihr Expat City Ranking 2018 mehr als 18.000 ihrer im Ausland lebenden und arbeitenden Mitglieder befragt. 72 Städte wurden aus Expat-Sicht analysiert, unter anderem bezüglich der Zufriedenheit mit Arbeitsleben, Finanzen, Eingewöhnung und Lebensqualität. Acht deutsche Städte sind in der Rangliste vertreten. Die Platzierungen geben meist keinen Grund zur Freude. Woran hapert es bei der deutschen Willkommenskultur für ausländische Fachkräfte? Das Ranking zeigt: Die Gründe sind vielfältig, oft aber immer wieder dieselben.