Management4 coole Tipps für die heißen Tage im Büro

Wenn die Hitze im Büro unerträglich wird, leidet das Betriebsklima
Wenn die Hitze im Büro unerträglich wird, leidet das Betriebsklima
© Getty Images

Während die Kollegen ihren Urlaub am Strand verbringen, schwitzen die Zurückgebliebenen im Büro. „Summer in the City“ kann zur Qual werden. Aber mit vier einfachen Tipps kann der Chef die heißesten Tage im Jahr erträglicher machen. „Gerade in den Sommermonaten sollten Unternehmen so viel Flexibilität bei der Einhaltung von Vorschriften gewähren, wie es das Geschäfft zulässt“, sagt Thomas Hoffmann von dem international tätigen Personaldienstleister Robert Half. „Denn je angenehmer die Arbeit während der Sommerhitze ist, desto zufriedener und engagierter sind die Arbeitnehmer.“ Diese vier Tipps sind schon mal Anfang: 

1. Flexibles Arbeiten

Wer will schon bei schönstem Sonnenschein den Tag im Büro verbringen, wenn Terrasse, Grill, Bier und Freunde winken. Einige Firmen im Silicon Valley geben daher ihren Mitarbeitern von Juni bis August jeden Freitag frei. Aber so weit muss es gar nicht gehen. Falls flexibles Arbeiten noch nicht zum Standard im Unternehmen zählt, dann wird es im Sommer höchste Zeit, die Arbeitszeitregelung einzuführen. So können Arbeitnehmer früher ins Büro kommen und dementsprechend auch früher in den Feierabend gehen. Oder Sie lassen sich von unseren südlichen Nachbarn und deren Siesta inspirieren: Durch verlängerte Pausen können Überstunden abgebaut werden und es fällt den Angestellten gerade bei großer Hitze leichter, konzentriert und motiviert zu bleiben.

2. Home-Office

Zuhause können Arbeitnehmer sich den Arbeitsplatz so angenehm wie möglich gestalten. Mal ehrlich, warum sollte die Arbeit an einem schattigen Plätzchen auf dem Balkon nicht genauso gut, oder sogar besser, erledigt werden können, als im stickigen Büro? Dazu entfällt die Anfahrt, Mitarbeiter haben also effektiv mehr Freizeit. Noch ein Vorteil: In den eigenen vier Wänden stört legere Kleidung nicht. Zur Videokonferenz sollten Sie allerdings nicht im Unterhemd vor der Kamera sitzen.

3. Snacks & Erfrischungen

Kleine Aufmerksamkeiten wirken wahre Wunder. Ein Eis am Stil oder eine kalte Limonade sorgen für eine entspannte Abkühlung. Erfrischungsgetränke, Obstkörbe oder ein gemeinsamer Lunch mit Sommersalaten sind eine nette Geste, die Ihre Mitarbeiter schätzen werden. So sorgen Sie mit vergleichsweise geringem Aufwand für einen großen Motivationsschub.

4. Urlaubsplanung

Der Frust ist groß, wenn der geplante Urlaub ins Wasser fällt, weil bereits zu viele Kollegen am Strand liegen oder ein Großprojekt die Anwesenheit erfordert. Bereits zu Beginn des Jahres sollten Sie daher in der gesamtem Abteilung die Urlaubspläne Ihrer Kollegen abstimmen – richten Sie sich einfach eine Erinnerung hierfür in Ihrem Kalender ein, falls Sie nicht ohnehin schon so verfahren. In der Hochsaison, im Juli und August, können Zeitarbeitskräfte dabei helfen, die alltäglichen Aufgaben umzusetzen und Ihren Mitarbeitern doch den erhofften Urlaub zu ermöglichen. Das macht diese nicht nur glücklich, sondern sorgt durch die Erholung auch langfristig für erhöhte Produktivität – und gesteigerte Loyalität.