Management10 Tricks, um am Tag mehr zu schaffen

An einem Arbeitstag lauern ständig Ablenkungen. Der Kollege, der zur Tür reinschaut, weil er eine kurze Frage hat. Die vielfältigen Wege der Kommunikation, die uns heute digital zur Verfügung stehen. Besprechungen, die eigentlich nur Zeit verbrennen. Da verzettelt man sich leicht und hat am Ende kaum etwas geschafft. Das muss nicht sein! Es gibt ein paar einfache Tricks, wie man am Abend das befriedigende Gefühl erreicht, produktiv gewesen zu sein.

#1 Klare Ziele festlegen

Viele Menschen arbeiten unkonzentriert, reagieren nur – statt die Zügel in der Hand zu halten und fokussiert ihre Ziele anzugehen. Und kommen dadurch nicht voran mit ihren Projekten. Es ist elementar eine klare Struktur zu entwickeln, die sie kontinuierlich diesen Zielen näher bringt. Man sollte sehr klar definieren, was die wichtigsten Ziele sind und was die To-Dos sind, um diese zu erreichen. Klingt banal. Ist aber für manche gar nicht so einfach.

#2 Radikal priorisieren

Der größte Feind der Produktivität sind all die unwichtigen Dinge, die man im Büro den Tag über so machen kann. Und damit ist gar nicht nur Müßiggang gemeint. Selbst fleißige Arbeitsbienen können sich leicht verzetteln – im schieren Wust der kleinen To-Dos. Zu tun gibt es immer viel. Ein Anruf. Ein neues Kleinprojekt. Mails beantworten. Doch vieles davon ist bei genauer Betrachtung nicht kriegsentscheidend zur Erreichung der wichtigsten Ziele. Die hohe Kunst lautet hier: Priorisieren! Und zwar radikal. Machen Sie sich eine Liste, was wirklich wichtig ist und was nicht. Und konzentrieren Sie sich allein auf das erstere!

#3 Nein sagen lernen

Noch eine Falle für Fleißarbeiter: Sich immer als erster melden, wenn es was zu tun gibt. Alle noch so kleinen Aufgaben an sich reißen. So gut gemeint diese willige Einsatzbereitschaft ist, so uneffizient kann sie sein, um Ziele zu erreichen. Denn am Ende macht man Vieles, aber nichts mehr so richtig. Daher ist ein wichtiger Schritt zu mehr Produktivität: Auch mal nein sagen, wenn es um unwichtige, kleine Aufgaben geht.

#4 Fokus, Fokus, Fokus

Letztlich braucht es für hohe Produktivität eine Art Tunnelblick. Konzentration auf die entscheidenden Dinge. Konzentration auf Abarbeitung der To-Dos. Fokus – lautet das Geheimnis hochproduktiver Menschen. Viele erfolgreiche Manager und Entrepreneure sind knallhart im Umgang mit ihrer Zeit. Es ist ihnen schlichtweg egal was die Leute denken – und ob mal ein Anruf oder eine Mailanfrage unbeantwortet bleibt. Sie sind gierig danach, die To-Dos abzuarbeiten, um ihrem Ziel näher zu kommen und blenden dafür alles andere aus.

#5 Meetings radikal verkürzen

Einer der offensichtlichsten Produktivitätskiller sind dabei ewig lange Meetings. Mit einem smarten Angang an solche Besprechungen, lässt sich enorm viel Zeit gewinnen am Tag, die man zur Umsetzung nutzen kann. Hier gibt es ein paar Tipps, wie das gelingt.

#6 Nicht immer erreichbar sein

Handy, Facebook, Outlook, Festnetz-Telefon. Man kann ohne weiteres einen ganzen Arbeitstag nur mit Kommunikation verbringen. Vieles davon ist nicht wichtig, wenig zielführend oder sogar komplett sinnlos. Die ständige Erreichbarkeit ein Fluch des Arbeitslebens im 21. Jahrhundert. Und der natürliche Feind der Produktivität. Auch mal nicht erreichbar und ansprechbar zu sein – das stößt zwar heutzutage bei vielen auf Erstaunen und teils auf wenig Verständnis. Tatsächlich ist es aber eine kriegsentscheidende Maßnahme, um mehr zu schaffen am Tag.

#7 Home Office

Eine hilfreiche Maßnahme, um diesen Fokus zu erreichen, kann Home Office sein. Entgegen der veralteten Denke, dass der Mitarbeiter dort nur faulenzt, sind viele Menschen dort deutlich produktiver als im Büro. Allerdings muss sich hier immer noch einiges ändern in den Köpfen. Dabei ist jedoch ganz wichtig: Home Office ist nicht für jeden geeignet. Und nicht für jeden Zeitpunkt und jede Art von Tätigkeit. Es braucht eine gute Mischung aus Office und Home im Idealfall.

#8 Viel Trinken – und zwar nicht nur Kaffee

Jetzt kommen wir zum einfachsten Trick: Viel Wasser trinken! Es gibt genug Menschen, die das den Tag über vergessen. Ist aber sehr effektiv und hilft bei der Konzentration.

#9 Pausen einlegen

Das klingt jetzt vielleicht zunächst widersinnig: Aber tatsächlich ist das größte Missverständnis in der Arbeitswelt, dass man produktiver wird, indem man pausenlos durchknüppelt. Zahlreiche Studien belegen das Gegenteil: Tatsächlich wird man leistungsfähiger, wenn man immer wieder mal Pausen einlegt.

#10 Sitzen ist das neue Rauchen

Und diese Pausen sollte man nicht im auf dem Allerwertesten verbringen. Bewegung ist extrem wichtig – und wenn es nur der Gang zum Kaffeeautomat ist. Stehen Sie zwischendrin immer mal auf, statt nur am Schreibtisch zu sitzen.