VG-Wort Pixel

Attraktivste Arbeitgeber Heinrich-Heine-Universität: Familienfreundlich und divers

35.000 Studierende sind an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf eingeschrieben
35.000 Studierende sind an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf eingeschrieben
© IMAGO / imagebroker
Was denken Sie über Ihr Unternehmen? Auf der Suche nach den „Attraktivsten Arbeitgebern der Stadt“ hat Statista bei Tausenden Beschäftigten nachgefragt: Wer bietet gute Karrierechancen? Wer setzt auf Nachhaltigkeit und soziales Engagement? Und wem liegt das Wohl der Belegschaft am Herzen? Gemeinsam mit Capital wurden die diesjährigen Sieger gekürt. Einer von ihnen: Die Heinrich-Heine-Universität

Die 1965 gegründete Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität (HHU) zählt mit ihren mehr als 3500 Angestellten zu den großen öffentlichen Arbeitgebern in der Region rund um die NRW-Landeshauptstadt. Dort lernen insgesamt rund 35.000 Studierende an fünf Fakultäten. Die Hochschule wirbt mit einem „familienfreundlichen sowie zukunfts- und standortsicheren Arbeitsplatz“ und legt besonderen Wert auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Das Comeback-Wiedereinstiegsprogramm zum Beispiel fördert Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die ihre wissenschaftliche Karriere unterbrochen haben, um sich um ihre Familie zu kümmern. Das Programm fördert die Finanzierung einer Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder wissenschaftlicher Mitarbeiter für zwei Jahre.

Wer sich an der HHU neben dem Beruf um Kinder unter zwölf Jahren oder pflegebedürftige Angehörige kümmert, kann außerdem von dem sogenannten Familien Fonds profitieren. Das Angebot richtet sich an weibliche Postdocs, Habilitierende und Juniorprofessorinnen.

Die Hochschule schreibt sich drei zentrale Handlungsfelder auf die Fahne. Neben der Familie sind das die Bereiche Gleichstellung und Diversity. So will die Universität den Frauenanteil unter ihren Angestellten erhöhen und hat die sogenannte „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet, eine öffentliche Selbstverpflichtung, mit der sich Arbeitgeber verpflichten, eine vorurteilsfreies Arbeitsumfeld zu schaffen.

Für wissenschaftlichen Nachwuchs gibt es außerdem verschiedene Fördermöglichkeiten an der Hochschule, zum Beispiel einen Beratungsservice und ein Weiterbildungsprogramm für Promovierende, Postdocs und Betreuende.

Das Ranking „Attraktivste Arbeitgeber der Stadt“ beruht auf einer Umfrage von 500 Arbeitgebern aus 25 Städten. Rund 13.300 Arbeitnehmer, die entweder in den Städten oder in einem Umkreis von 25 Kilometern wohnen, hat Statista im März und April 2022 zu diesem Zweck befragt. Die Teilnehmer bewerteten dabei nicht nur ihr eigenes Unternehmen, sondern konnten auch Feedback zu anderen lokalen Firmen abgeben. Die Befragten beurteilten auch, ob sich Unternehmen am Standort wirtschaftlich und sozial engagieren – und ob sie gegenüber der Belegschaft und Geschäftspartnern sozial verantwortlich handeln. Die kompletten Ergebnisse der Umfrage finden Sie hier.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel